1 b
Die schlauen Seiten rund ums Studium
Menü

Studieninhalte, Finanzierung, Berufschancen
Molekulare Biologie studieren

Sergey Nivens - stock.adobe.com
25.04.2024
Mail-Icon
twitter-Icon
VG Wort Zählpixel

Helikase, Doppelhelix und Replikationsgabel sind Begriffe, die dich schon im Schulunterricht begeistert haben? Dich fasziniert, dass unser aller Leben auf einer kleinstteiligen Welt basiert? Dann tauche ab in die Welt der Nukleinsäuren und erforsche das Zusammenspiel von RNA & DNA mit den Proteinen. Und zwar im Studium der Molekularen Biologie!

1. Oft gestellte Fragen

Im Grundstudium der Molekularen Biologie erlernst du Grundlagen der Biologie, Chemie, Physik, Mathematik und ggf. auch Informatik. In den höheren Semestern und im Master geht es vor allem um die Erforschung der DNA & RNA (Genomik), die Ausführung des genetischen Codes mittels Eiweißen / Proteinen (Proteomik) und die Erforschung der Moleküle, die wichtige Funktionen im Stoffwechsel eines Lebewesens ausführen – Kohlenhydrate, Vitamine, Spurenelemente oder Cholesterin (Metabolomik). Lies mehr zu den Studieninhalten.

Die Regelstudienzeit für einen Bachelor der Molekularen Biologie beträgt 6 Semester (180 ECTS). Viele studieren mit inhaltlich verwandten Fächern erst im Master Molekulare Biologie, der Master dauert in der Regel 4 Semester (120 ECTS). Die reale Studiendauer liegt meist mind. ein Semester darüber.

Molekulare Biologie kann in rund 20 Städten studiert werden, darunter Bonn, Düsseldorf, Göttingen, Heidelberg, Jena, Kiel, Köln, Münster, Saarbrücken und Würzburg.

AbsolventInnen aus dem Bereich Biologie können zum Berufseinstieg mit einem Gehalt von 34.000 € rechnen. 10 Jahre nach Berufseinstieg sind es ca. 60.000 € – im Fachbereich Naturwissenschaften leider am wenigsten.




2. Was erwartet mich in einem Studium der Molekularen Biologie?

Molekulare Biologie, Biomedizin, Biochemie, Molekulare Mikrobiologie oder Bioinformatik – bei so vielen verschiedenen Studiengängen kann man schonmal ins Stocken geraten und den Überblick verlieren. Tatsächlich sind sich die Inhalte der genannten Studiengänge zum Teil sehr ähnlich, in Nuancen unterscheiden sie sich aber eben doch. Im Folgenden geht es zwar um die Molekulare Biologie, wenn du dich dafür interessierst, ist es allerdings nicht verkehrt, auch mal einen Blick auf die anderen Studiengänge zu werfen. Wichtig ist es, immer hochschulspezifisch zu recherchieren, denn generell kann die Schwerpunktsetzung eines Studiengangs recht unterschiedlich ausfallen. Gerade in Master-Studiengängen variieren die Forschungsschwerpunkte von Hochschule zu Hochschule sehr.

Auf das Wesentliche herunter gebrochen, geht es in der Molekularen Biologie um folgende Disziplinen:

Genomik: Hier wird die „Architektur allen Lebens“ erforscht, sprich, man setzt sich wissenschaftlich mit der DNA & RNA eines Lebewesen auseinander.

Proteomik: Hier geht es um die Auseinandersetzung mit Proteinen. Jene Eiweiße führen die „Informationen“ des genetischen Codes aus. Im Gegensatz zu diesem sind Proteine nicht statisch, sondern das ganze Leben lang dynamisch.

Metabolomik: Das ist die Erforschung des Metabolom. Damit sind alle Moleküle gemeint, die wichtige Funktionen im Stoffwechsels eines Lebewesens ausführen (Kohlenhydrate, Vitamine, Spurenelemente oder Cholesterin).

Natürlich unterscheiden sich auch die Inhalte eines Bachelor- oder Masterstudiums. Im Grundstudium erlernst du Grundlagen der Biologie, Chemie, Physik, Mathematik und ggf. auch Informatik. Der Master hingegen ist forschungsorientiert ausgerichtet.

Wie du siehst: Es handelt sich um einen interdisziplinären Studiengang. Wer mit Naturwissenschaften noch nie viel anfangen konnte, dem ist von diesem Studium besser abzuraten. Und auch wer Biologie zwar immer spannend fand, bei Chemie aber nur stöhnte, sollte sich vorher gut überlegen, ob das Studium geeignet ist, denn der Chemie-Anteil ist (wie in übrigens jedem „Biologie-“Studium) nicht zu unterschätzen.

Darüber hinaus ist dieser Studiengang sehr praktisch ausgerichtet, das heißt, du verbringst viel Zeit im Labor, durchaus auch in den Semesterferien.


3. Dauer des Molekulare Biologie-Studiums und mögliche Studienabschlüsse

Molekulare Biologie wird vor allem als Masterstudiengang angeboten. Der Master of Science kann meist in 4 Semestern abgeschlossen werden, wobei 120 Credits erbracht werden müssen.

Es gibt aber auch schon entsprechende Bachelor, meist mit einer Studiendauer von 6 Semestern und 180 ECTS-Punkten (Credit Points).

Molekulare Biologie: Studiendauer (Regelstudienzeit)
Bachelor6 - 7 Semester
Master3 - 4 Semester

Studienformen des Molekulare Biologie-Studiums

Die klassische Form des Molekulare Biologie-Studiums ist das Vollzeit-Präsenzstudium. Man studiert Vollzeit an einer Hochschule, an der man praktisch täglich zu Veranstaltungen (Vorlesungen, Übungen, Tutorien etc.) geht und wo auch die Prüfungen stattfinden. Vollzeit bedeutet grob 40 Stunden / Woche, wobei in der Realität meist Phasen mit weniger Zeitaufwand anderen (vor allem vor größeren Prüfungen) gegenüberstehen, in denen evt. auch mehr Zeit pro Woche mit dem Studium verbracht wird.


4. Wo kann Molekulare Biologie studiert werden?

Du kannst Molekulare Biologie an vielen Hochschulen in Deutschland studieren. Das Studienangebot ist recht groß. Insgesamt kann Molekulare Biologie in 21 Städten studiert werden.


5. Was kostet ein Molekulare Biologie-Studium und wie finanziere ich es?

Was das Studentenleben kostet

Während eines Molekulare Biologie-Studiums brauchst du eine finanzielle Grundlage für eine Unterkunft am Studienort, für Nahrung, Kleidung, Fahrtkosten, Telefon und Internet sowie Bücher und Arbeitshefte. Je nach Ort und eigener Sparsamkeit liegen die monatlichen Ausgaben – wenn nicht bei den Eltern gewohnt wird – zwischen 748 € und über 1.851 €. Im Durchschnitt geben Studierende inzwischen knapp 950 € im Monat aus.

Der Hauptkostenpunkt ist in der Regel die Miete. Anhaltspunkte zur Höhe im Artikel Mieten für ein WG-Zimmer.

Und wie bezahle ich das alles?

Für alle, die mit knapp 20 ein Studium beginnen, dürfte der gerade angesprochene Studienfinanzierungs-Check gar nicht nötig sein. Für sie sind meist die Eltern die erste Finanzquelle – Details dazu im Artikel Unterhalt von den Eltern.

Haben die Eltern wenig Einkommen, springt das Studenten-BAföG ein. Für einige kann auch ein Stipendium in Frage kommen.

Ansonsten jobbt die große Mehrheit der Studierende noch neben dem Studium.

Weitere Möglichkeiten der Studienfinanzierung findest du in unserer Übersicht Geld für das Studium. Oder nutze den Studienfinanzierungs-Check – dann weißt du schneller, was überhaupt für dich in Frage kommt.


6. Berufe und Verdienstmöglichkeiten

Aus dem Studium sollte später ein Beruf werden. Einige Vorschläge findest du hier. Mit Weiterbildungen – ob Master, MBA, Zertifikate oder anderes – ist oft noch ganz anderes möglich.

Weiterführende Informationen

Studienfach-Datenbank von Studis Online


Weiterführende Links





©2024 Studis Online / Oliver+Katrin Iost GbR, Hamburg
URL dieser Seite: https://www.studis-online.dehttps://www.studis-online.de/studium/molekulare-biologie/