Die schlauen Seiten rund ums Studium
Menü
1 b

Vielfalt aus zwei Welten
Wirtschaftsingenieurwesen studieren

Halfpoint - stock.adobe.com
11.07.2022
Mail-Icon
twitter-Icon
VG Wort Zählpixel

Wirtschaftsingenieure und -ingenieurinnen arbeiten meist an der Schnittstelle zwischen Technik und Wirtschaftswissenschaft und behalten den Überblick über beide Teilbereiche in Unternehmen verschiedenster Branchen. So war ein Wirtschaftsingenieur zum Beispiel an dem Bau deines Fahrrads beteiligt, indem er die Lieferung der Einzelteile koordiniert hat. Eine andere Wirtschaftsingenieurin ist verantwortlich dafür, dass deine Bahn dich sicher ans Ziel bringt.

- Anzeige -

1. Studieninhalte und -formen beim Studium des Wirtschaftsingenieurwesen

Bei den meisten Studiengängen des Wirtschaftsingenieurwesens wählt man eine konkrete Ingenieurwissenschaft als Studienrichtung aus, die man neben den originär wirtschaftswissenschaftlichen Inhalten studiert. Es findet also meist eine Spezialisierung statt – es ist also nicht unbedingt notwendig, direkt nach einem Studiengang zu suchen, der die konkrete Ingenieurwissenschaft schon im Namen trägt. In unser Studienfachdatenbank ist in der Regel angegeben, was man als Schwerpunkt wählen kann.

Es gibt aber auch einige Studienangebote, bei denen Wirtschaftsingenieurwesen keine so starke Spezialisierung auf eine bestimmte Ingenieurwissenschaft umfasst. Teilweise wird neben Grundlagen mehrerer verschiedender Ingenieurwissenschaften auch Mathematik und Informatik stärker betont und erst gegen Ende des Studiums kann man sich etwas stärker spezialisieren, dabei aber natürlich nicht mehr so sehr in die Tiefe gehen.

Auch wie der Anteil von wirtschafts- und ingenieurwissenschaftlichen Inhalten im Studium ist, hängt von den konkreten Studienangeboten ab oder kann auch von den Studierenden in gewissem Umfang variiert werden.

Bedarf gibt es für alle Varianten, denn viele Unternehmen brauchen nicht nur Spezialisten, sondern auch diejenigen, die einen größeren Überblick haben und die Fachsprache mehrerer Bereiche verstehen.

Typische Varianten in Bezug auf den ingenieurwissenschaftlichen Teil

Die folgende Liste zählt nicht nur die üblichsten Ingenieurwissenschaften auf, aus denen man im Rahmen eines Wirtschaftsingenieurwesenstudiums normalerweise eine auswählt, sondern verlinkt auch auf entsprechend spezialisierte Angebote. Wie schon erwähnt: Gerade an den großen Hochschulen kann man im Rahmen eines „allgemeinen“ Studiums des Wirtschaftsingenieurwesens meist auch aus solchen Schwerpunkten wählen. Vereinzelt gibt es auch noch weitere.


2. Dauer des Wirtschaftsingenieurwesen-Studiums und mögliche Studienabschlüsse

In der Regel dauert das Wirtschaftsingenieurwesen Studium 7 Semester und wird als Bachelor of Engineering oder Bachelor of Science mit einer Bachelorarbeit abgeschlossen. Insgesamt werden dabei 210 ECTS-Punkte (Credit Points) erbracht. Recht häufig werden auch 6-semestrige Studiengänge angeboten, diese mit 180 Credits.

Anschließend kann noch das Master-Studium in Wirtschaftsingenieurwesen oder einem ähnlichen Masterstudiengang absolviert werden. Der Master of Science oder Master of Engineering kann in 3 Semestern abgeschlossen werden, wobei 90 Credits erbracht werden müssen. 4-semestrige Master-Studiengänge mit 120 Credits gibt es auch öfter.

In Deutschland sollten Bachelor und Master zusammen 300 ECTS auf 10 Semester Regelstudienzeit verteilt umfassen. Nach einem sechs-semestrigen Bachelor mit 180 ECTS kann also nicht direkt ein drei- oder gar zwei-semestriger Master mit jeweils weniger als 120 ECTS angeschlossen werden. Je nach Hochschule können die fehlenden Credits aber oft in einem Brückensemester nachgeholt werden.

Neben den konsekutiven Masterstudiengängen, die direkt im Anschluss an den Bachelor studiert werden können, werden auch einige weiterbildende Master angeboten. Weiterbildende Master setzen neben einem Hochschulabschluss meist noch mind. ein Jahr Berufstätigkeit nach diesem Abschluss voraus.

Wirtschaftsingenieurwesen: Studiendauer (Regelstudienzeit)
Bachelor6 - 8 Semester
Master2 - 4 Semester
Diplom8 - 10 Semester
Bachelor (Teilzeit)7 - 14 Semester
Master (Teilzeit)4 - 6 Semester

Studienformen des Wirtschaftsingenieurwesen-Studiums

Die klassische Form des Wirtschaftsingenieurwesen-Studiums ist das Vollzeit-Präsenzstudium. Man studiert Vollzeit an einer Hochschule, an der man praktisch täglich zu Veranstaltungen (Vorlesungen, Übungen, Tutorien etc.) geht und wo auch die Prüfungen stattfinden. Vollzeit bedeutet grob 40 Stunden / Woche, wobei in der Realität meist Phasen mit weniger Zeitaufwand anderen (vor allem vor größeren Prüfungen) gegenüberstehen, in denen evt. auch mehr Zeit pro Woche mit dem Studium verbracht wird.

Daneben gibt es Studienangebote in Teilzeit, d.h. das Studium ist dabei so organisiert, dass man mit geringerem Zeitaufwand pro Woche, aber entsprechend längerer Studienzeit zum Studienabschluss kommen kann.

Wirtschaftsingenieurwesen kann berufsbegleitend studiert werden. Das kann sinnvoll sein, wenn du eine Ausbildung schon hinter dir hast und – vielleicht sogar mit Unterstützung des Arbeitgebers – deine Kenntnisse ausbauen willst.

Schließlich kann Wirtschaftsingenieurwesen im Fernstudium absolviert werden. Das macht ein – bis auf die Prüfungszeiträume – orts- und zeitunabhängiges Studium möglich, erfordert daher aber auch ausreichend Selbstdisziplin. Für praktische Übungen gibt es dann manchmal doch Präsenztermine.

Eine Verbindung von Ausbildung und Studium stellt ein duales Studium dar, Wirtschaftsingenieurwesen kann auch so studiert werden.


3. Was kostet ein Wirtschaftsingenieurwesen-Studium 2022?

Lebenshaltungskosten insgesamt

Während eines Wirtschaftsingenieurwesen-Studiums brauchst du eine finanzielle Grundlage für eine Unterkunft am Studienort, für Nahrung, Kleidung, Fahrtkosten, Telefon und Internet sowie Bücher und Arbeitshefte. Je nach Ort und eigener Sparsamkeit liegen die monatlichen Ausgaben zwischen 672 € und über 1.600 €. Im Durchschnitt geben Studierende inzwischen knapp 900 € im Monat für Studienkosten aus.

München ist Spitzenreiter, was die Mieten und die Lebenshaltungskosten an sich angeht, aber auch Frankfurt/Main, Hamburg, Köln und Berlin liegen deutlich über dem Durchschnitt. Günstiger lebt es sich in kleineren Städten abseits der Metropolen, insbesondere in den neuen Bundesländern.

Macht am meisten aus: Miete

Die Mieten für ein WG-Zimmer liegen je nach Stadt zwischen 294 Euro und 641 Euro (Werte von 2018 plus 15 Prozent).

Kosten je nach Ort und persönlicher Situation

Für das Studium ist halbjährlich noch ein Semesterbeitrag zu zahlen. Damit werden bspw. günstigere Mensapreise ermöglicht. In einigen Studienstädten ist ein Semesterticket für den öffentlichen Nahverkehr eingeschlossen, was zwar den Semesterbeitrag erhöht, aber deutlich günstiger als andere Dauerkarten für den jeweiligen Verkehrsverbund ist. An einigen größeren Unis gibt es auch studentische Fahrradwerkstätten.

Kosten für eine Krankenversicherung sind zu berücksichtigen, wenn eine Familienversicherung über die Eltern nicht mehr möglich ist.

Muss ich für ein Wirtschaftsingenieurwesen-Studium Studiengebühren zahlen?

Praktisch alle Bachelor und konsekutiven Master können an staatlichen Hochschulen ohne Studiengebühren begonnen werden. Konsekutive Master schließen meist an ein fachgleiches (oder zumindest fachlich passendes) Bachelorstudium an und setzen keine Berufserfahrung voraus. Ein langes Studium oder ein Zweitstudium sind allerdings in einigen Bundesländern kostenpflichtig. Gleiches gilt für die bisher an staatlichen Hochschulen seltenen berufsbegleitenden Bachelor.

An privaten Hochschulen werden Studiengebühren erhoben. Die Höhe variiert je nach Studienangebot und Hochschule.


4. Wie kann ich mein Wirtschaftsingenieurwesen-Studium bezahlen?

Unterstützung durch die Eltern

Eine Aufgabe deiner Eltern – und das ist sogar im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB § 1610) explizit geregelt – ist es, dir eine angemessene Berufsausbildung zu ermöglichen. Dazu zählt auch, dir im Studium finanziell oder mit Kost und Logis unter die Arme zu greifen. Die Entscheidung, ob es ein Studium sein soll und welche Fachrichtung, liegt primär in deiner Hand, so dein Schulabschluss dir diesen Weg ermöglicht. Der Staat unterstützt deine Eltern u.a. mit Kindergeld, das im Ausnahmefall auch direkt an dich ausgezahlt werden kann.

BAföG beantragen: Staatliche Förderung, zur Hälfte geschenkt!

BAföG für Studierende soll einspringen, wenn deine Eltern – aus Sicht des Gesetzes – zu wenig Einkommen haben, um ausreichend Unterhalt für das Studium zu leisten.

Die Verbesserungen beim BAföG ab Wintersemester 2022/2023 führen dazu, dass ein Antrag viel eher lohnt als bisher. So wurde der Freibetrag auf das Elterneinkommen um 20,75 Prozent erhöht, die Bedarfssätze um 5,75 Prozent (letzteres ist leider das schwächste Detail). Vor allem wurde die Altersgrenze auf 45 Jahre erhöht und die Vermögensgrenze für alle, die schon 30 Jahre alt sind, auf 45.000 € erhöht (für alle unter 30 immerhin noch auf 15.000 €).

Die BAföG-Rückzahlung ist auf 10.010 € begrenzt, beginnt erst Jahre später und nur, wenn ausreichend verdient wird. Wenn du schon länger berufstätig warst, könnte es sogar elternunabhängiges BAföG für dich geben. Das gilt auch, wenn du bei Studienbeginn schon 30 Jahre oder älter bist.

Stipendien für das Wirtschaftsingenieurwesen-Studium

Stipendien stehen einer viel kleineren Gruppe zur Verfügung als BAföG. Größter Vorteil: Durch Stipendien erhaltene Förderung ist geschenkt. Daneben gibt es oft eine ideelle Förderung.

Jobben als Werkstudent / Minijob / Selbständig sein

Die meisten Studierenden jobben zumindest zeitweise während des Studiums, oft als Mini-Jobber oder als Werkstudent. Während der Vorlesungszeit darf die Arbeitszeit 20 Wochenstunden nicht überschreiten.

Eine Anrechnung auf das BAföG erfolgt, wenn dein durchschnittlicher Verdienst über 520 Euro im Monat liegt (ab Oktober 2022, davor 450 €). Entscheidend ist im Unterschied zur Steuer nicht das Kalenderjahr, sondern der Bewilligungszeitraum des BAföG.

Staatlicher Bildungskredit

Für Studierende in höheren Semestern oder im Master gibt es den staatlichen Bildungskredit mit günstigen Zinsen und einer Auszahlung von bis zu 300 Euro / Monat für höchstens zwei Jahre.

Wenn du schon in den letzten Semestern des Studiums angelangt bist, kann u.U. – gerade in sozialen Notlagen – auch ein Studienabschlussdarlehen oder Überbrückungsdarlehen in Frage kommen. Scheue dich nicht, dich zu erkundigen und – wenn für dich möglich – ein solches in Anspruch zu nehmen. Die Konditionen sind deutlich besser als bei den folgenden Angeboten!

Für Wirtschaftsingenieurwesen-Studium auch Studiengebühren finanzieren oder aus anderen Gründen noch Finanzierungsbedarf?
UGV, Bildungsfonds oder Studienkredit in Betracht ziehen

Speziell für die Finanzierung der Studiengebühren arbeiten dutzende private Hochschulen mit Bildungsfonds-Anbietern wie Chancen eG oder Brain Capital zusammen. Beide Anbieter haben ihre Wurzel in einem Umgekehrten Generationenvertrag (UGV) an der Heimatuni ihrer Gründer. Eine Bewerbung ist erforderlich.

Bleiben noch die klassischen Studienkredite. Bei ihnen ist im Gegensatz zu den Bildungsfonds deutlich klarer, was zurückgezahlt werden muss. Da die Zinsen variabel sind, bleibt dennoch eine Unsicherheit. Klar ist aber, wann die Rückzahlung beginnt und das ab dann bestimmte Mindestraten zu leisten sind. Stundungen sind nur in Ausnahmefällen möglich und nur für begrenzte Zeit. Wer jedoch gute Aussichten auf einen ordentlich bezahlten Job hat, spart mit einem Studienkredit Geld im Vergleich zu einem Bildungsfonds. Und beim KfW-Studienkredit ist in der Regel leicht herauszufinden, ob man ihn bekommen kann, es gibt klare Regeln.


5. Berufsaussichten

In der freien Wirtschaft sind kompetente Mitarbeiter an der Schnittstelle von Technik und Wirtschaft sehr gefragt. Unter anderem arbeiten Wirtschaftsingenieure in den Bereichen Controlling, Marketing und Vertrieb, Qualitätssicherung und Logistik.

Klassische Branchen sind die Automobilindustrie, die Luft- und Raumfahrtindustrie, der Maschinenbau, die Baubranche und die Energiebranche. Durch ihre Flexibilität – man spricht auch von sog. „Generalisten“ – sind Wirtschaftsingenieure also an vielerlei Orten in der freien Wirtschaft sehr gefragt. Doch natürlich ist auch eine Karriere in der Forschung und Entwicklung möglich.


6. Gehalt

Gehalt in € Master Uni
44.000
Einstieg
58.200
5 Jahre
100.800
10 Jahre
Ø Fachgruppe Ingenieurswissenschaften; Wirtschaftsingenieurswesen; Befragung: DZHW.

Die Frage des Gehalts interessiert nicht wenige Menschen. Je höher die Ausbildung einer/s WirtschaftsingenieurIn, desto höher sind i.d.R. auch das Einstiegsgehalt und – das allerdings von weiteren Parametern abhängig – die Aufstiegschancen. Wer »nur« einen Bachelor-Abschluss in der Tasche hat, muss deshalb mit Gehaltseinbußen rechnen.

Generell winkt Absolventen des Wirtschaftsingenieurwesens jedoch allgemeinhin das große Geld. Nicht zu früh gefreut: das ist keine Garantie dafür, dass sich JedeR am Ende eine goldene Nase verdient. Dennoch sind die Durchschnittsgehälter vielversprechend.

IngenieurswissenschaftlerInnen mit einem Master-Abschluss an einer Uni können zum Berufseinstieg mit einem Einkommen von 44.000 € rechnen, während Bachelor-Absolventen, die direkt in den Job einsteigen im Durchschnitt »lediglich« 40.900 € verdienen.

Fünf Jahre nach dem Master-Abschluss liegt das Jahreseinkommen von IngenieurswissenschaftlerInnen bei rund 58.200 €.

10 Jahre nach dem Abschluss haben WirtschaftsingenieurInnen Durchschnittsgehälter von rund 100.800 €. Master-Absolventen an Fachhochschulen können nach zehn Jahren mit etwas weniger rechnen, verdienen im Durchschnitt jedoch trotzdem stattliche 79.700 €.

Da die Zahlen bereits einige Jahre alt sind, könnten die aktuellen Gehälter etwas abweichen.

Quelle: Absolventenbefragungen des DZHW. Alle Gehälter für Vollzeitbeschäftigte inkl. Zuschläge, auf Hunderter gerundet. Einstiegsgehalt Stand 2013. Gehalt nach 5 Jahren Stand 2014. Gehalt nach 10 Jahren Stand 2015.


FAQ Wirtschaftsingenieurwesen

IngenieurswissenschaftlerInnen mit einem Master-Abschluss an einer Uni können zum Berufseinstieg mit einem Einkommen von 44.000 € rechnen, während Bachelor-Absolventen, die direkt in den Job einsteigen im Durchschnitt »lediglich« 40.900 € verdienen.

In der Regel dauert ein Bachelorstudium in Wirtschaftsingenieurwesen 7 Semester. Insgesamt werden dabei 210 ECTS-Punkte (Credit Points) erbracht. Recht häufig werden auch 6-semestrige Studiengänge mit 180 ECTS angeboten. Der Master kann in 3 Semestern abgeschlossen werden, wobei 90 Credits erbracht werden müssen. 4-semestrige Master-Studiengänge mit 120 Credits gibt es auch öfter.

Du kannst Wirtschaftsingenieurwesen in über 100 Städten studieren, die Auswahl ist also sehr groß.

Das Studium ist sehr anspruchsvoll. Du solltest dir darüber im Klaren sein, dass der Anteil mathematischer Module nicht gering ist.





©2022 Studis Online / Oliver+Katrin Iost GbR, Hamburg
URL dieser Seite: https://www.studis-online.dehttps://www.studis-online.de/studium/wirtschaftsingenieurwesen/