Die schlauen Seiten rund ums Studium
Menü
1 b

Pädgogisch, Medienfokus oder Wirtschaft – du entscheidest
Spanisch studieren

JuanCi Studio - stock.adobe.com
08.07.2022
Mail-Icon
twitter-Icon

Spanisch ist nicht nur ein beliebtes Schulfach. Die Sprache zählt zu den Top 5 der am meisten gesprochenen Sprachen weltweit. Hier erfährst du Wissenswertes rund um das Studienfach Spanisch. Vielleicht stellst du ja nach dem Lesen fest, dass Spanisch zu studieren genau das Richtige für dich ist.




1. Oft gestellte Fragen?

Die Regelstudienzeit für einen Bachelor in Spanisch beträgt meistens 6 Semester (180 ECTS). Ein Master dauert in der Regel 4 Semester (120 ECTS).

Spanisch kann in mehr als 40 Städten studiert werden, u.a. in Berlin, Bochum, Frankfurt / Main, Hamburg, Hannover, Köln, Leipzig und München. Spanisch ist ein Studiengang, der traditionell nur an Universitäten gelehrt wird, es gibt aber inzwischen auch ein Studienangebot an einer Fachhochschule.

Das Einstiegsgehalt von Master-AbsolventInnen des Lehramtes Gymnasium Spanisch beträgt im Referendariat im Schnitt 20.300 €. Fünf Jahre nach Abschluss legt das Jahresgehalt auf 44.800 € zu. Weitere fünf Jahre später, also 10 Jahre nach Abschluss, liegt es ca. bei 49.100 €.

Die Inhalte des Spanisch-Studiums hängen stark von dem gewählten Schwerpunkt ab. Studierst du allein die Sprache, sind die Inhalte recht naheliegend. Hast du einen wirtschaftlichen Schwerpunkt oder medialen Schwerpunkt gewählt? Alternativ kannst du Spanisch natürlich auch im Kontext eines Lehramtsstudiums mit Pädagogischen Aspekten studieren.

2. Spanisch-Studium - der Weg in die Sprachwelt

Spanisch steht bei vielen hoch im Kurs, die Lehrer:innen werden möchten. Dementsprechend gibt es an den Universitäten das Angebot, auf Lehramt zu studieren. Dabei lässt sich Spanisch ebenso als Kernfach, wie als Zweitfach auswählen. Der Studiengang passt zu vielen weiteren pädagogisch ausgerichteten Studiengängen. Darunter beispielsweise Deutsch, Mathematik, Geschichte, Politikwissenschaften oder auch anderen Fremdsprachen wie Französisch oder Italienisch.

Spanisch empfiehlt sich aber auch als Haupt- oder Nebenfach, wenn du nicht mit Lehramtsoption studierst. Wie andere sprachliche Studiengänge lässt es sich gut mit wirtschaftswissenschaftlichen Studiengängen kombinieren. Auch Medien-Studiengänge ergeben zusammen mit Spanisch eine wertvolle Kombination.

Die Inhalte des Studienfachs Spanisch

Wenn du dich dazu entschließt, Spanisch zu studieren, liegt der Fokus besonders auf der Sprachpraxis. Denn schließlich geht es darum, dass du Spanisch nach einer gewissen Zeit fließend beherrschst. Das gilt genauso für den schriftlichen wie für den mündlichen Bereich.

Wie in anderen Fremdsprachenfächern geht es außerdem um den sprachlichen Hintergrund, also die Sprachwissenschaft. Auch spanischsprachige Literatur, Kulturelles und Medienlandschaften spielen eine zentrale Rolle. Bei einem Studium auf Lehramt darf natürlich auch der pädagogische Teil nicht fehlen. Diesen sowie die anderen Inhalte vertiefst du schrittweise mit jedem neuen Abschluss.

Je nach Hochschule und deinen persönlichen Vorlieben ergeben sich Möglichkeiten, bestimmte Inhalte des Studiums zu vertiefen. Der Fokus lässt sich beispielsweise genauso auf das Sprachliche an sich, wie auch die Literatur lenken.

Als Alternative zum Lehramtsstudium steht es dir auch offen zu entscheiden, ob du statt Spanisch lieber Iberoromanistik studieren möchtest. Dieser Studiengang bietet dir eine bunte Mischung aus Sprachkenntnissen, Kultur, Literatur, Landeskunde und Geschichte.

Ist das Spanisch-Studium schwer?

Wie bei anderen fremdsprachlichen Studiengängen musst du bereits bei Studienbeginn über ein bestimmtes Sprachniveau verfügen. Als Orientierung gilt hierfür der Gemeinsame Europäische Referenzrahmen für Sprachen. Empfehlenswert ist mindestens B1, um im Studium zu bestehen.

Doch bei diesem Studiengang kommt es nicht nur auf deine sprachliche Kompetenz an. Denn du setzt dich neben den sprachwissenschaftlichen Hintergründen auch mit den literarischen und kulturellen Besonderheiten des Sprachraums auseinander. Das bedeutet, du begegnest vielschichtigen Anforderungen, wenn du Spanisch studieren möchtest.

Eine weitere Herausforderung hält der von den Universitäten empfohlene oder vorausgesetzte Auslandsaufenthalt während des Studiums bereit. Denn wo lassen sich sprachliche und kulturelle Besonderheiten besser erlernen, als in den spanischsprachigen Ländern?

Möchtest du Spanisch mit Lehramtsoption studieren, steht dir ein längerer Studienweg bevor. Dazu gehören mindestens ein Bachelor-Studium und der Master of Education. Zudem setzt das Studium mit der Pädagogik einen zusätzlichen inhaltlichen Fokus.

Spanisch zu studieren gestaltet sich - wie du siehst - anspruchsvoll. Neben Sprachtalent erfordert der Studiengang daher einiges an Fleiß.

- Anzeige -

3. Dauer des Spanisch-Studiums und mögliche Studienabschlüsse

In der Regel dauert das Spanisch Studium 6 Semester und wird als Bachelor mit einer Bachelorarbeit abgeschlossen. Insgesamt werden dabei 180 ECTS-Punkte (Credit Points) erbracht.

Spanisch wird oft im Rahmen eines Mehrfach-Bachelors studiert. Es kann dabei Haupt- oder Nebenfach sein. Es gibt auch Studienangebote, bei denen es eine Hälfte eines 2-Fach-Bachelors ist.

Anschließend kann noch das Master-Studium in Spanisch oder einem ähnlichen Masterstudiengang absolviert werden. Der Master of Arts kann in 4 Semestern abgeschlossen werden, wobei 120 Credits erbracht werden müssen.

Außerdem kann Spanisch auf Lehramt studiert werden, seltener noch auf Staatsexamen. Weitere Infos in unserem Artikel Lehramt studieren.

Spanisch: Studiendauer (Regelstudienzeit)
Bachelor6 Semester
Master3 - 4 Semester
Lehramt8 - 10 Semester
Master (Teilzeit)8 Semester

Studienformen des Spanisch-Studiums

Die klassische Form des Spanisch-Studiums ist das Vollzeit-Präsenzstudium. Man studiert Vollzeit an einer Hochschule, an der man praktisch täglich zu Veranstaltungen (Vorlesungen, Übungen, Tutorien, je nach Studienfach auch Projekte, Labor etc.) geht und wo auch die Prüfungen stattfinden. Vollzeit bedeutet grob 40 Stunden / Woche, wobei in der Realität meist Phasen mit weniger Zeitaufwand anderen (vor allem vor größeren Prüfungen) gegenüberstehen, in denen evt. auch mehr Zeit pro Woche mit dem Studium verbracht wird.

Daneben gibt es Studienangebote in Teilzeit, d.h. das Studium ist dabei so organisiert, dass man mit geringerem Zeitaufwand pro Woche, aber entsprechend längerer Studienzeit zum Studienabschluss kommen kann.


4. Was kostet Studieren 2022?

Lebenshaltungskosten insgesamt

Während eines Spanisch-Studiums brauchst du eine finanzielle Grundlage für eine Unterkunft am Studienort, für Nahrung, Kleidung, Fahrtkosten, Telefon und Internet sowie Bücher und Arbeitshefte. Je nach Ort und eigener Sparsamkeit liegen die monatlichen Ausgaben zwischen 672 € und über 1.600 €. Im Durchschnitt geben Studierende inzwischen knapp 900 € im Monat für Studienkosten aus.

München ist Spitzenreiter, was die Mieten und die Lebenshaltungskosten an sich angeht, aber auch Frankfurt/Main, Hamburg, Köln und Berlin liegen deutlich über dem Durchschnitt. Günstiger lebt es sich in kleineren Städten abseits der Metropolen, insbesondere in den neuen Bundesländern.

Hauptkostenpunkt: Miete

Die Mieten für ein WG-Zimmer liegen je nach Stadt zwischen 294 Euro und 641 Euro (Werte von 2018 plus 15 Prozent).

Kosten je nach Ort und persönlicher Situation

Für das Studium ist halbjährlich noch ein Semesterbeitrag zu zahlen. Damit werden bspw. günstigere Mensapreise ermöglicht. In einigen Studienstädten ist ein Semesterticket für den öffentlichen Nahverkehr eingeschlossen, was zwar den Semesterbeitrag erhöht, aber deutlich günstiger als andere Dauerkarten für den jeweiligen Verkehrsverbund ist. An einigen größeren Unis gibt es auch studentische Fahrradwerkstätten.

Kosten für eine Krankenversicherung sind zu berücksichtigen, wenn eine Familienversicherung über die Eltern nicht mehr möglich ist.

Muss ich für ein Spanisch-Studium Studiengebühren zahlen?

Praktisch alle Bachelor und konsekutiven Master können an staatlichen Hochschulen ohne Studiengebühren begonnen werden. Konsekutive Master schließen meist an ein fachgleiches (oder zumindest fachlich passendes) Bachelorstudium an und setzen keine Berufserfahrung voraus. Ein langes Studium oder ein Zweitstudium sind allerdings in einigen Bundesländern kostenpflichtig.


5. Wie kann ich mein Spanisch-Studium bezahlen?

Unterhalt der Eltern

Eine Aufgabe deiner Eltern – und das ist sogar im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB § 1610) explizit geregelt – ist es, dir eine angemessene Berufsausbildung zu ermöglichen. Dazu zählt auch, dir im Studium finanziell oder mit Kost und Logis unter die Arme zu greifen. Die Entscheidung, ob es ein Studium sein soll und welche Fachrichtung, liegt primär in deiner Hand, so dein Schulabschluss dir diesen Weg ermöglicht. Der Staat unterstützt deine Eltern u.a. mit Kindergeld, das im Ausnahmefall auch direkt an dich ausgezahlt werden kann.

BAföG-Leistungen: Antrag stellen lohnt

BAföG für Studentinnen und Studenten soll einspringen, wenn deine Eltern – aus Sicht des Gesetzes – zu wenig Einkommen haben, um ausreichend Unterhalt für das (geplante) Studium zu leisten.

Die Verbesserungen beim BAföG ab Wintersemester 2022/2023 führen dazu, dass ein Antrag viel eher lohnt als bisher. So wurde der Freibetrag auf das Elterneinkommen um 20,75 Prozent erhöht, die Bedarfssätze um 5,75 Prozent (letzteres ist leider das schwächste Detail). Vor allem wurde die Altersgrenze auf 45 Jahre erhöht und die Vermögensgrenze für alle, die schon 30 Jahre alt sind, auf 45.000 € erhöht (für alle unter 30 immerhin noch auf 15.000 €).

Die BAföG-Rückzahlung ist auf 10.010 € begrenzt, beginnt erst Jahre später und nur, wenn ausreichend verdient wird. Hast du bereits eine Ausbildung gemacht und danach mehrere Jahre gearbeitet sowie in wenigen anderen Ausnahmefällen könnte es sogar elternunabhängiges BAföG für dich geben. Das gilt auch, wenn du bei Studienbeginn schon 30 Jahre oder älter bist.

Stipendien für das Spanisch-Studium

Stipendien stehen einer viel kleineren Gruppe zur Verfügung als BAföG. Größter Vorteil eines Stipendiums: Die erhaltene Förderung ist geschenkt. Daneben gibt es oft eine ideelle Förderung. Die großen Studienförderwerke vergeben Stipendien nach den BAföG-Regeln (also abhängig vom Einkommen der Eltern). Hinzu kommen 300 Euro „Büchergeld“ im Monat für alle. Das Bewerbungsverfahren beginnt mindestens ein halbes Jahr zuvor.

Für Auslandsaufenthalte im Studium kann es Förderung in Form von ERASMUS-Stipendien geben oder über den DAAD.

Jobben als Werkstudent / Minijob / Selbständig sein

Die meisten Studierenden jobben zumindest zeitweise während des Studiums, oft als Mini-Jobber oder als Werkstudent/in. Während der Vorlesungszeit darf die Arbeitszeit 20 Wochenstunden nicht überschreiten.

Eine Anrechnung auf das BAföG erfolgt, wenn dein durchschnittlicher Verdienst über 520 Euro im Monat liegt (ab Oktober 2022, davor 450 €). Entscheidend ist im Unterschied zur Steuer nicht das Kalenderjahr, sondern der Bewilligungszeitraum des BAföG.

Staatlicher Bildungskredit und weitere Möglichkeiten

Für Studierende in höheren Semestern oder im Master gibt es den staatlichen Bildungskredit mit günstigen Zinsen und einer Auszahlung von bis zu 300 Euro / Monat für höchstens zwei Jahre.

Ein Studienkredit (oder ein Bildungsfonds) ist dagegen nur als letzte Möglichkeit in Betracht zu ziehen, wenn die günstigeren Möglichkeiten nicht reichen oder bspw. am Studienende eine Konzentration auf das Studium ohne Jobben möglich sein soll.

Wenn du schon in den letzten Semestern des Studiums angelangt bist, kann u.U. – gerade in sozialen Notlagen – auch ein Studienabschlussdarlehen oder Überbrückungsdarlehen in Frage kommen. Scheue dich nicht, dich zu erkundigen und – wenn für dich möglich – ein solches in Anspruch zu nehmen. Die Konditionen sind deutlich besser als bei Bildungskredit oder gar Studienkrediten!


6. Welche Berufe kann ich mit einem Spanisch Studium ausüben?

Die Dauer deines Studiums hängt zum einen davon ab, ob du mit oder ohne Lehramtsoption studierst. Hinzu kommen deine individuellen Schwerpunkte während des Studiums und damit die Richtung, in die du dein Studium lenken möchtest. Dementsprechend erschließen sich dir unterschiedliche Karrierewege.

Dank der hohen sprachlichen Verbreitung ergeben sich mit einem Spanisch-Studium viele Branchen und Berufsfelder als Anlaufstellen. Über Praktika und Auslandsaufenthalte gewinnst du bereits während des Studiums wichtige Eindrücke davon, was konkret möglich ist.

Bei einem Spanisch-Studium auf Lehramt führt dich dein Studienweg in den Lehrberuf an Schulen und sonstigen Bildungseinrichtungen. Du kannst nicht nur Kinder und Jugendliche unterrichten, sondern dich auch auf Erwachsenenbildung spezialisieren.

Entscheidest du dich für ein Studium ohne Lehramtsoption, stehen dir viele kreative Branchen offen. Das umfasst den Journalismus und weitere Medienbranchen mit entsprechenden Berufen. Auch im Bibliotheks- und Verlagswesen eröffnen sich dir mit einem Spanisch-Studium vielschichtige Perspektiven. Das gilt natürlich auch für die Tourismusbranche, wo sprachliche und kulturelle Kenntnisse absolut unverzichtbar sind.

Spanisch gehört in vielen Unternehmen, Einrichtungen und Organisationen in Politik und Wirtschaft als Kommunikationssprache. Dementsprechend gibt es auch hier zahlreiche Jobs, die deine sprachlichen und interkulturellen Fähigkeiten und Kenntnisse fordern. Als Dolmetscher:in oder Übersetzer:in zu arbeiten gehört zu den traditionellen Berufswegen, es eröffnen sich aber viele weitere Möglichkeiten.


7. Gehalt von Absolventinnen und Absolventen der Spanisch

Gehalt in € Uni Master of Education
20.300
Einstieg
44.800
5 Jahre
49.100
10 Jahre
Ø Spanisch; Befragung: DZHW.

Absolvent:innen des Spanisch mit gymnasialem Master of Education-Abschluss können mit einem Einstiegsgehalt im Referendariat von ca. 20.300 € rechnen.

Fünf Jahre nach Abschluss legt das Jahresgehalt auf 44.800 € zu.

Weitere fünf Jahre später, also 10 Jahre nach Abschluss, liegt es ca. bei 49.100 €.

Diese Gehaltsangaben beziehen auf den Fall, dass du Spanisch für das gymnasiale Lehramt studiert hast. In Fällen der Anstellung in der freien Wirtschaft oder an anderen Institutionen werden die Gehälter mehr oder weniger von den hier genannten Angaben. Dazu gilt, wie bei allen Gehaltsangaben: Je nach konkreter Position im Unternehmen, Branche, Größe des Unternehmens, Ort der Beschäftigung und noch manchem mehr unterscheiden sich konkrete Gehälter mehr oder weniger stark von Durchschnittszahlen. Da die Zahlen bereits einige Jahre alt sind, können die Gehälter noch gestiegen sein.





©2022 Studis Online / Oliver+Katrin Iost GbR, Hamburg
URL dieser Seite: https://www.studis-online.dehttps://www.studis-online.de/studium/spanisch/