Die schlauen Seiten rund ums Studium
Menü
1 b

Jura muss nicht trocken sein!

Erfahrungsbericht von MarburgJuri, 15.04.2018
Alter (bei Studienbeginn): 18 bis 20 Jahre
Zum Zeitpunkt des Berichts 4 Fachsemester studiert
Beginn des Studiums: Schon etwas her (2016), studierte noch bei Abgabe des Berichts

Bitte immer daran denken: Erfahrungsberichte sind subjektive Schilderungen – ob die Aussagen für Euch in gleicher Weise zutreffen, solltet Ihr gut prüfen und die Situation berücksichtigen, in der die/der SchreiberIn war. Achtet auch darauf, ob und wann das Studium abgeschlossen wurde – vielleicht hat sich in der Zwischenzeit schon etwas geändert.

Studieninhalt

Das Studium umfasst grundlegend die Inhalte aus den Gebieten des Strafrechts, des Zivilrechts und des Öffentlichen Rechts. Diese großen Teilbereiche sind weiterhin untergliedert, sodass sich eine Vielzahl an Vorlesungen findet, die den jeweiligen Gebieten zuzuordnen sind. Begonnen wird beispielsweise im Zivilrecht mit BGB AT, also dem allgemeinen Teil des BGB. Darauf aufbauend folgen Vorlesungen zum Schuldrecht AT, BT, Sachenrecht, zu den gesetzlichen und vertraglichen Schuldverhältnissen, etc. Das Studium umfasst also auf allen drei großen Gebieten eine Vielzahl von Rechtsbereichen mit unterschiedlichen Problemen und Fragestellungen, die jedoch grundlegend immer wieder Anknüpfungspunkte in ihren Ausgangspunkten haben. Durch diese große Vielfalt ist es nahezu zwingend, dass es Themen gibt, die einem nicht sonderlich liegen oder für die man kein großes Interesse aufbringen kann. Auf der anderen Seite hingegen bietet diese große Vielfalt den Vorteil, dass so ziemlich für jeden etwas Interessantes dabei ist, worauf man sich im weiteren Studienverlauf spezialisieren kann. So kann man seinen Schwerpunkt den jeweiligen Interessen gut anpassen und sich somit vermehrt mit den individuellen Vorlieben beschäftigen.

Betreuung und Lehre

Die meisten Professoren sind erstaunlich freundlich und auf dem Boden geblieben. Sie sind für Fragen während und auch nach den Vorlesungen offen. Dies kann beispielsweise über E-Mail Anfragen oder im Rahmen der Sprechstunden geschehen. Zudem scheinen die Professoren sehr bemüht zu sein, die Inhalte ansprechend und studentennah zu vermitteln. Bei besonderen Fragen von Studierenden ist es oftmals schon dazu gekommen, dass die Professoren sich zur Beantwortung der Fragen auch bis zur nächsten Stunde tiefer informiert haben. Insgesamt ist zu sagen, dass die Professoren des Fachbereichs sehr gute Betreung leisten!

Ausstattung

Das juristische Seminar mag vielleicht kleiner sein als in manch anderer Uni, jedoch findet man zumeist die Bücher, die man braucht. Anderfalls besteht die Möglichkeit, sich die benötigten Bücher bestellen zu lassen. Die wichtigsten und gefragtesten Bücher sind in ausreichender Stückzahl vorhanden. Auf aktuelle Software besteht ebenso Zugriff und es gibt Einweisungsveranstaltungen in die Nutzung der Universitätsausstattungen und -angebote. Das juristische Seminar sieht zwar nicht gerade ansprechend aus, bietet jedoch im Grunde genau das, was man für ein erfolgreiches Studium gebrauchen kann.

Organisation

Die Fachschaft ist sehr bemüht und organisiert regelmäßig Infoveranstaltungen oder sonstige Events wie eine Weihnachtsfeier oder Hörsaalkino. Ferner gibt es zu allen wichtigen Bereichen gesonderte Infoveranstaltungen und die Präsentationen zu diesen Veranstaltungen werden auch online gestellt. Informationen, die fürs Studium interessant sind, kann man ganz einfach über die Fachbereichsseite in bei den News herausfinden. Darüber wird man auch generell über die Termine für Infoveranstaltungen informiert. Fernab dessen werden jedoch auch Plakate ausgehängt, sodass auch so die Möglichkeit der Kenntnisnahme besteht. Es werden einem insgesamt viele Hilfestellungen gegeben, das Studium gut zu organisieren. Es gibt einen empfohlenen Studienverlaufsplan. Richtet man sich nach diesem, ist die Stundenplangestaltung nicht besonders flexibel, da die meisten Vorlesungen nur einmal pro Semester angeboten werden und sich die angebotenen Vorlesungen teilweise im Sommer- und Wintersemester abwechseln. Da es sich jedoch nur um einen empfohlenen Studienverlaufsplan handelt, besteht natürlich generell die Möglichkeit, sich seinen persönlichen Stundenplan auch davon abweichend zu gestalten. Jedenfalls bietet die Uni genügend Hilfestellungen, um das Studium in der Regelstudienzeit schaffen zu können. Die Arbeitsbelastung hängt dabei von der persönlichen Einstellung ab. An sich ist jedoch zu sagen, dass Jura sehr viel Stoff beinhaltet und jeder seine beste Arbeitsweise nur selbst herausfinden kann. Aber wenn man sich damit beschäftigt, dann scheint es machbar zu sein.

Berufsorientierung

Das Studium an sich ist mehr ein universitäres Studium. Neben dem theoretischen Teil gibt es die mehr oder weniger praktisch orientierten Übungen und AGs, in denen Fälle gelöst werden. Weiter müssen drei Pflicht-Praktika absolviert werden, durch welche man einen Einblick in verschiedene Berufsbereiche erhalten kann. Ein CareerCenter ist vorhanden und die Fachschaft organisiert in regelmäßigen Abständen Veranstaltungen, in denen Studierende und potentielle Arbeitgeber zusammengebracht werden. Dies geschieht beispielsweise in der Form, dass Kanzleien an einer bestimmten Veranstaltung ihre Stände im SH aufbauen, an denen sich die Studierenden dann informieren können und auch Kontakte knüpfen können. Außerdem gibt es eine Vortragsreihe, in der Praktiker in die Uni eingeladen werden, die dann über ihren beruflichen Werdegang und ihre Arbeit berichten.


Hochschule und Hochschulleben: Philipps-Universität Marburg

Die Uni Marburg bietet für jeden etwas

Campusatmosphäre

Es gibt keinen großen gemeinsamen Campus. Die Uni ist in der ganzen Stadt verteilt.

Mensa

Das Mensaessen ist wirklich in Ordnung. Es gibt ein gutes Angebot und es werden nicht nur die typischen "Standard-Gerichte" angeboten

Hochschulsport

Es gibt ein sehr großes Angebot an verschiedensten Hochschulsportgruppen. Für jeden, der Sport mag, gibt es hier genau das Richtige! Außerdem gibt es noch den Sport Dies, an dem besondere sportliche Angebote vorhanden sind und die Professoren dazu angehalten sind, die Vorlesungen ausfallen zu lassen


Stadt und Umland: Marburg

Marburg hat keine Universität, Marburg ist eine Universität

Atmosphäre

Die Stadt ist sehr schön und auch das Umland hat sehr schöne Seiten. Jedoch muss bedacht weden, dass Marburg doch eine sehr bergige Stadt ist. Die Oberstadt bietet für jeden Studenten genügend Lokalitäten zum Verweilen und Spaß haben.

Lebenshaltungskosten

Die Lebenserhaltungskosten hängen zu großen Teilen von den individuellen Ansprüchen ab. Jedoch steigen die Mietpreise gerade in der Kernstadt teilweise ziemlich in die Höhe

(Neben-)Jobmöglichkeiten

Wer einen Job sucht, der sollte hier genügend Möglichkeiten haben, einen zu bekommen. Beliebt sind vor allem Jobs im Bereich der Gastronomie aber auch Kassierer werden häufig gesucht.


Zu diesem Studiengang gibt es weitere 2 Erfahrungsberichte:

Joa, muss, geht, ja

von HobbitSchlumpf am 27.07.2019 (1 Semester, Alter (bei Studienbeginn) 18 bis 20, im Studium)

Höchst Interessant

von Coffee am 15.04.2018 (2 Semester, Alter (bei Studienbeginn) 18 bis 20, im Studium)





©2022 Studis Online / Oliver+Katrin Iost GbR, Hamburg
URL dieser Seite: https://www.studis-online.dehttps://www.studis-online.de/studium/rechtswissenschaft/uni-marburg-917/eb-1357/