Die schlauen Seiten rund ums Studium
Menü
Studis Online > Studiengänge > Wirtschaft und Ingenieurwesen > Erneuerbare Energien / Regenerative Energien
1 b

Weltrettung und Energieforschung
Erneuerbare Energien studieren

16.06.2022
Mail-Icon
twitter-Icon

Seit dem furchtbaren Angriff Russlands auf die Ukraine merken wir, dass nicht nur der Klimawandel uns zu einer nachhaltigen Energiegewinnung drängt. Du möchtest dich konkret an der Gestaltung einer erfolgreichen Energiewende beteiligen? Dann solltest du Erneuerbare Energien studieren, um das enorme Potenzial von Sonnen- und Windenergie, Wasserkraft, Erdwärme oder Gezeitenkraftwerken zu verstehen. Mit einem Studium Regenerative Energien schaffst du dir eine solide Grundlage.


Windkraftanlagen auf einem Berg bei Sonnenuntergang
mimadeo - stock.adobe.com

Erneuerbare Energien ist ein Studium mit Zukunft.


1. Oft gestellte Fragen?

Die Regelstudienzeit für einen Bachelor in Erneuerbare Energien / Regenerative Energien beträgt meistens 6 Semester (180 ECTS). Ein Master dauert in der Regel 4 Semester (120 ECTS).

Erneuerbare Energien / Regenerative Energien kann in mehr als 40 Städten studiert werden, u.a. in Aachen, Berlin, Dresden, Hamburg, Hannover, Köln, München und Stuttgart. Erneuerbare Energien / Regenerative Energien ist ein Studiengang, der traditionell fast nur an Fachhochschulen gelehrt wird, es gibt aber inzwischen auch mehr und mehr Studienangebote an Universitäten.

Das Einstiegsgehalt von Master-AbsolventInnen der Erneuerbare Energien / Regenerative Energien an Unis beträgt im Schnitt 40.900 €. Fünf Jahre nach Abschluss legt das Jahresgehalt auf 58.200 € zu. Weitere fünf Jahre später, also 10 Jahre nach Abschluss, liegt es ca. bei 72.400 €.

Wenn du Interesse an Mathe, Umweltwissenschaften, Technik, Nachhaltigkeit und systematischem Arbeiten hast, bist du hier richtig!

2. Welche Studieninhalte hat das Regenerative Energien-Studium?

Seit Jahren werden Investitionen in Anlagen zur Produktion Erneuerbarer Energien gefördert, um die fossilen Brennstoffe wie Erdöl oder Gas sinnvoll ablösen zu können. Die Herausforderung besteht darin, gleichzeitig die Versorgungssicherheit jederzeit gewährleisten zu können. Umso wichtiger ist es, die mit der Energiewende verbundenen technologischen Herausforderungen zu meistern - Sonne und Wind stehen nämlich nicht jederzeit und konstant zur Verfügung. Hier kommen die Themen Energiespeicher und -transport ins Spiel, um so ein Höchstmaß an Nachhaltigkeit und Effizienz zu erreichen.

Nicht umsonst legt die deutsche Bundesregierung den Fokus auf die Energieforschung, für die qualifizierte Fachkräfte gebraucht werden. Diese sollten nicht nur die vorhandene Technik beherrschen, sondern vor allem weiterentwickeln. Willst du also erneuerbare Energien studieren, wirst du auf eine große Vielfalt an relevanten Studiengängen stoßen - angefangen bei Regenerativen Energien über Nachwachsende Rohstoffe, Wind Engineering, Klima Engineering bis hin zu Sustainable Energy Systems.

Wer sollte Erneuerbare Energien / Regenerative Energien studieren?

Neben einer grundsätzlichen Technikaffinität solltest du für dieses Studium Interesse an Mathematik und Physik sowie natürlich Umweltthemen mitbringen. Systematisches Arbeiten und Forschung sollten dich nicht abschrecken, schließlich geht es darum, nachhaltige Energiequellen zur künftigen Versorgung zu entwickeln - und du könntest dazu beitragen! Nicht umsonst legen einige Hochschulen und Universitäten großen Wert darauf, dass du vor Aufnahme des Studiums ein technisches Praktikum absolvierst - und zwar über mehrere Monate. Diese praktischen Erfahrungen eröffnen dir ein tieferes Verständnis für das komplexe Thema. In Frage kommen Praktika in den Bereichen Produktion, Anlageberatung und Werkstofftechnik. Details dazu findest du auf den Webseiten der jeweiligen Hochschule.

Formale Voraussetzungen – Studium Erneuerbare Energien

Hier ist zu differenzieren zwischen einen Bachelor- und einem Master-Studiengang: Für den Abschluss als Bachelor reicht die allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife bzw. auch die Fachhochschulreife oder ein gleichwertiger Abschluss sowie die nachgewiesenen Praktika und eventuell ein Selbsttest aus. Nur in seltenen Fällen führt die Hochschule ein Auswahlverfahren (Numerus Clausus) durch. Den Zugang zum Master-Studiengang eröffnest du dir mit einem guten Bachelor-Abschluss oder einem anderen Hochschulabschluss in einem verwandten Fach.

Ähnliche Studiengänge rund ums Thema Nachhaltige Energien

- Anzeige -

3. Dauer des Erneuerbare Energien / Regenerative Energien-Studiums und mögliche Studienabschlüsse

In der Regel dauert das Erneuerbare Energien / Regenerative Energien Studium 7 Semester und wird als Bachelor of Engineering oder Bachelor of Science mit einer Bachelorarbeit abgeschlossen. Insgesamt werden dabei 210 ECTS-Punkte (Credit Points) erbracht.

Anschließend kann noch das Master-Studium in Erneuerbare Energien / Regenerative Energien oder einem ähnlichen Masterstudiengang absolviert werden. Der Master of Science oder Master of Engineering kann in 4 Semestern abgeschlossen werden, wobei 120 Credits erbracht werden müssen.

Erneuerbare Energien / Regenerative Energien: Studiendauer (Regelstudienzeit)
Bachelor6 - 8 Semester
Master3 - 4 Semester
Bachelor (Teilzeit)12 - 14 Semester
Master (Teilzeit)6 - 8 Semester

Studienformen des Erneuerbare Energien / Regenerative Energien-Studiums

Die klassische Form des Erneuerbare Energien / Regenerative Energien-Studiums ist das Vollzeit-Präsenzstudium. Man studiert Vollzeit an einer Hochschule, an der man praktisch täglich zu Veranstaltungen (Vorlesungen, Übungen, Tutorien, je nach Studienfach auch Projekte, Labor etc.) geht und wo auch die Prüfungen stattfinden. Vollzeit bedeutet grob 40 Stunden / Woche, wobei in der Realität meist Phasen mit weniger Zeitaufwand anderen (vor allem vor größeren Prüfungen) gegenüberstehen, in denen evt. auch mehr Zeit pro Woche mit dem Studium verbracht wird.

Daneben gibt es Studienangebote in Teilzeit, d.h. das Studium ist dabei so organisiert, dass man mit geringerem Zeitaufwand pro Woche, aber entsprechend längerer Studienzeit zum Studienabschluss kommen kann.

Schließlich kann Erneuerbare Energien / Regenerative Energien im Fernstudium absolviert werden. Das macht ein – bis auf die Prüfungszeiträume – orts- und zeitunabhängiges Studium möglich, erfordert daher aber auch ausreichend Selbstdisziplin. Für praktische Übungen gibt es dann manchmal doch Präsenztermine.

Eine Verbindung von Ausbildung und Studium stellt ein duales Studium dar, Erneuerbare Energien / Regenerative Energien kann auch so studiert werden.


4. Was kostet ein Erneuerbare Energien / Regenerative Energien-Studium 2022?

Lebenshaltungskosten insgesamt

Während eines Erneuerbare Energien / Regenerative Energien-Studiums brauchst du eine finanzielle Grundlage für eine Unterkunft am Studienort, für Nahrung, Kleidung, Fahrtkosten, Telefon und Internet sowie Bücher und Arbeitshefte. Je nach Ort und eigener Sparsamkeit liegen die monatlichen Ausgaben zwischen 672 € und über 1.600 €. Im Durchschnitt geben Studierende inzwischen knapp 900 € im Monat für Studienkosten aus.

München ist Spitzenreiter, was die Mieten und die Lebenshaltungskosten an sich angeht, aber auch Frankfurt/Main, Hamburg, Köln und Berlin liegen deutlich über dem Durchschnitt. Günstiger lebt es sich in kleineren Städten abseits der Metropolen, insbesondere in den neuen Bundesländern.

Hauptkostenpunkt: Miete

Die Mieten für ein WG-Zimmer liegen je nach Stadt zwischen 294 Euro und 641 Euro (Werte von 2018 plus 15 Prozent).

Kosten je nach Ort und persönlicher Situation

Für das Studium ist halbjährlich noch ein Semesterbeitrag zu zahlen. Damit werden bspw. günstigere Mensapreise ermöglicht. In einigen Studienstädten ist ein Semesterticket für den öffentlichen Nahverkehr eingeschlossen, was zwar den Semesterbeitrag erhöht, aber deutlich günstiger als andere Dauerkarten für den jeweiligen Verkehrsverbund ist. An einigen größeren Unis gibt es auch studentische Fahrradwerkstätten.

Kosten für eine Krankenversicherung sind zu berücksichtigen, wenn eine Familienversicherung über die Eltern nicht mehr möglich ist.

Muss ich für ein Erneuerbare Energien / Regenerative Energien-Studium Studiengebühren zahlen?

Praktisch alle Bachelor und konsekutiven Master können an staatlichen Hochschulen ohne Studiengebühren begonnen werden. Konsekutive Master schließen meist an ein fachgleiches (oder zumindest fachlich passendes) Bachelorstudium an und setzen keine Berufserfahrung voraus. Ein langes Studium oder ein Zweitstudium sind allerdings in einigen Bundesländern kostenpflichtig.

An privaten Hochschulen werden Studiengebühren erhoben. Die Höhe variiert je nach Studienangebot und Hochschule.


5. Wie kann ich mein Erneuerbare Energien / Regenerative Energien-Studium bezahlen?

Unterhalt der Eltern

Eine Aufgabe deiner Eltern ist es, dir eine angemessene Berufsausbildung zu ermöglichen. Dazu zählt auch, dir im Studium finanziell oder mit Kost und Logis unter die Arme zu greifen. Die Entscheidung, ob es ein Studium sein soll und welche Fachrichtung, liegt primär in deiner Hand, so dein Schulabschluss dir diesen Weg ermöglicht. Der Staat unterstützt deine Eltern u.a. mit Kindergeld, das im Ausnahmefall auch direkt an dich ausgezahlt werden kann.

BAföG-Leistungen: Antrag stellen lohnt

BAföG für Studentinnen und Studenten soll einspringen, wenn deine Eltern – aus Sicht des Gesetzes – zu wenig Einkommen haben, um ausreichend Unterhalt für ein Studium zu leisten. Wenn du noch unter 30 Jahre alt bist und keine berufsqualifizierende Ausbildung angefangen hast, ist BAföG für das Studium in der Regel zugänglich – sonst prüfe deinen BAföG-Anspruch. Mit unserem BAföG-Rechner kannst du die Höhe deines BAföGs berechnen. Und zwar als Vorschau auch schon das BAföG ab Wintersemester 2022/2023!

Die BAföG-Rückzahlung ist auf 10.010 € begrenzt, beginnt erst Jahre später und nur, wenn ausreichend verdient wird. Hast du bereits eine Ausbildung gemacht und danach mehrere Jahre gearbeitet sowie in wenigen anderen Ausnahmefällen könnte es sogar elternunabhängiges BAföG für dich geben.

Stipendien für das Erneuerbare Energien / Regenerative Energien-Studium

Stipendien stehen einer viel kleineren Gruppe zur Verfügung als BAföG. Größter Vorteil: Durch Stipendien erhaltene Förderung ist geschenkt. Dazu kommt oft eine ideelle Förderung. Die großen Studienförderwerke vergeben Stipendien nach den BAföG-Regeln (also abhängig vom Einkommen der Eltern). Hinzu kommen 300 Euro „Büchergeld“ im Monat für alle. Das Bewerbungsverfahren beginnt in der Regel ein halbes Jahr zuvor.

Für Auslandsaufenthalte im Studium kann es Förderung in Form von ERASMUS-Stipendien geben oder über den DAAD.

Jobben als Werkstudent / Minijob / Selbständig sein

Die meisten Studierenden jobben zumindest zeitweise während des Studiums, oft als Mini-Jobber oder als WerkstudentIn. Während der Vorlesungszeit darf die Arbeitszeit 20 Wochenstunden nicht überschreiten.

Eine Anrechnung auf das BAföG erfolgt, wenn dein durchschnittlicher Verdienst über 450 Euro im Monat liegt. Entscheidend ist im Unterschied zur Steuer nicht das Kalenderjahr, sondern der Bewilligungszeitraum des BAföG.

Staatlicher Bildungskredit und weitere Möglichkeiten

Für Studierende in höheren Semestern oder im Master gibt es den staatlichen Bildungskredit mit günstigen Zinsen und einer Auszahlung von bis zu 300 Euro / Monat für höchstens zwei Jahre.

Ein Studienkredit (oder ein Bildungsfonds) ist dagegen nur als letzte Möglichkeit in Betracht zu ziehen, wenn die günstigeren Möglichkeiten nicht reichen oder bspw. am Studienende eine Konzentration auf das Studium ohne Jobben möglich sein soll.

Wenn du schon in den letzten Semestern des Studiums angelangt bist, kann u.U. – gerade in sozialen Notlagen – auch ein Studienabschlussdarlehen oder Überbrückungsdarlehen in Frage kommen. Scheue dich nicht, dich zu erkundigen und – wenn für dich möglich – ein solches in Anspruch zu nehmen. Die Konditionen sind deutlich besser als bei Bildungskredit oder gar Studienkrediten!


6. Studium und Beruf – das sind deine Aussichten

Mit einem erfolgreichen Studium Erneuerbare Energien eröffnest du dir vielfältige Karrieremöglichkeiten – natürlich spielt die konkrete Ausrichtung deines gewählten Studiengangs dabei eine wichtige Rolle. Gesucht werden nämlich Fachkräfte in den unterschiedlichsten Bereichen, wie zum Beispiel

  • Energieversorgungsunternehmen

  • Betreiber von Energieanlagen

  • Hersteller von Energieanlagen oder deren Komponenten

  • Ingenieur- und Planungsbüros

  • Forschungseinrichtungen

  • öffentliche Einrichtungen und Behörden in Kommunen, Ländern und beim Bund

  • auf Erneuerbare Energien spezialisierte Unternehmensberatungen

Ebenso breit gefächert wie deine potenziellen Arbeitgeber:innen gestalten sich die Aufgaben, mit denen du betraut werden kannst. Sie reichen von der Planung und Weiterentwicklung von Anlagen zur Herstellung erneuerbarer Energien über die Energieberatung privater und gewerblicher Kund:innen bis hin zur Erstellung von Gutachten, Entwicklung neuer Technologien oder zur Karriere als Freiberufler:in. Fakt ist: Die Branche eröffnet dir enorme Möglichkeiten, denn bei der stabilen und nachhaltigen Energieversorgung handelt es sich um ein gesamtgesellschaftliches Anliegen.


7. Gehalt von Absolventinnen und Absolventen der Erneuerbare Energien / Regenerative Energien

Gehalt in € FH Bachelor/Diplom
40.900
Einstieg
60.000
5 Jahre
70.900
10 Jahre
Ø Erneuerbare Energien; Befragung: DZHW.

Absolvent:innen der Erneuerbare Energien / Regenerative Energien mit Bachelor-Abschluss können mit einem Einstiegsgehalt von über 40.900 € rechnen. Fünf Jahre nach Abschluss legt das Jahresgehalt auf ca. 60.000 € zu.
Weitere fünf Jahre später, also 10 Jahre nach Abschluss liegen Absolvent:innen bei 70.900 €.

Angesetzt haben wir die Gehaltsangaben von Elektrotechnik-Absolvent:innen. Für Uni-Absolvent:innen gibt es keine gesonderte Zahlen, der Unterschied dürfte aber gering sein. Mit einem Master sollte bei Berufseinstieg einige Tausend Euro Jahresgehalt mehr erwartet werden können, ob das auf Dauer so bleibt, dafür lagen noch zu wenig Zahlen vor.
Wie bei allen Gehaltsangaben gilt: Je nach konkreter Position im Unternehmen, Branche, Größe des Unternehmens, Ort der Beschäftigung und noch manchem mehr unterscheiden sich konkrete Gehälter mehr oder weniger stark von Durchschnittszahlen. Dazu kommt der berühmt-berüchtigte Schweinezyklus: Gilt ein Fach als aussichtsreich, studieren möglicherweise einige Zeit „zu viele“ – es gibt mehr Absolvent:innen als Bedarf. Damit sinken auch die Einstiegsgehälter. Dann kann sich das ganze wieder umkehren. Teilweise auch nur in bestimmten Nischen …
Es gilt also, sich am besten laufend zu informieren und flexibel zu bleiben.






©2022 Studis Online / Oliver+Katrin Iost GbR, Hamburg
URL dieser Seite: https://www.studis-online.dehttps://www.studis-online.de/studium/erneuerbare-energien-regenerative-energien/