1 b
Die schlauen Seiten rund ums Studium
Menü

Mechanik, Elektrotechnik und Informatik vereint
Mechatronik studieren

NDABCREATIVITY - stock.adobe.com
15.09.2023
Mail-Icon
twitter-Icon

Unsere moderne Welt wird zunehmend komplexer. Maschinen, Computer und elektronische Systeme verschmelzen unaufhaltsam zu untrennbaren Einheiten, die in vielfältigen Bereichen neue Schnittstellen und Potenziale schaffen. Ein Studium der Mechatronik bereitet Studierende darauf vor, Teil dieser Entwicklung zu werden und sich interdisziplinär an der technologischen Revolution der globalen Wirtschaft zu beteiligen.

1. Oft gestellte Fragen?

Die Regelstudienzeit für einen Bachelor in Mechatronik beträgt meistens 6 Semester (180 ECTS). Ein Master dauert in der Regel 4 Semester (120 ECTS).

Mechatronik kann in mehr als 80 Städten studiert werden, u.a. in Berlin, Bremen, Leipzig, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt / Main, Hamburg und Stuttgart. Mechatronik ist ein Studiengang, der zwar auch an Universitäten gelehrt wird, es gibt aber mehr Studienangebote an Fachhochschulen.

Das Einstiegsgehalt von Master-AbsolventInnen der Mechatronik an Unis beträgt im Schnitt 41.600 €. Fünf Jahre nach Abschluss legt das Jahresgehalt auf 53.950 € zu. Weitere fünf Jahre später, also 10 Jahre nach Abschluss, liegt es ca. bei 73.250 €.

Das Mechatronik-Studium ist sehr vielseitig. Durch die Kombination der technischen Komponente mit unterschiedlichsten Fachbereichen der Naturwissenschaften bekommst du während des Studiums die volle Bandbreite das technisch-naturwissenschaftlichen Spektrums als Basis für deine spätere Arbeit in der Industrie, Forschung oder Lehre.

Mechatronik ist anspruchsvoll: es vereint Inhalte aus Informatik, Maschinenbau und Elektrotechnik. Viele brechen das Studium schon nach wenigen Semestern aufgrund des hohen Anteils an Mathematik ab – du solltest also gut genug in Mathe sein oder dich wirklich hart einarbeiten wollen.


2. Vielfältige Studieninhalte im Mechatronik-Studium

Das Mechatronik-Studium ist einer der vielseitigsten Studiengänge der deutschen Studienlandschaft. Kaum eine andere akademische Ausbildung ist so umfangreich und fächerübergreifend aufgestellt. Durch die Kombination der technischen Komponente mit unterschiedlichsten Fachbereichen der Naturwissenschaften bekommst du während des Studiums die volle Bandbreite des technisch-naturwissenschaftlichen Spektrums als Basis für deine spätere Arbeit in der Industrie oder Forschung.

Aber bedenke: Mechanik wird meist mit Energie angetrieben. Insofern spielt besonders in diesem Bereich Effizienz eine besondere Rolle für eine klimafreundliche Zukunft.

Das Grundlagenstudium fokussiert sich zu einem großen Teil auf Mathematik, Physik und Informatik. Themen wie Logik, Analysis, Numerik und Algebra sind hier ebenso vertreten wie Thermodynamik, Robotik und sogar Mikrocontrolling sowie Programmierung.

Sind die ersten Semester absolviert, folgen technische Module, in denen du die naturwissenschaftlichen Grundlagen in immer praxisnäheren Anwendungsfeldern umsetzt und deine Fähigkeiten erweiterst. Neben technischem Englisch, das an nahezu allen Universitäten Teil des Curriculums ist, zählen zu den technischen Kursen u.a.:

  • Werkstofflehre

  • Maschinenbau

  • Statik

  • Elektrotechnik

  • Sensorik & Aktorik

  • Mechatronische Systeme

  • Software Engineering

Trotz aller theoretischen Grundlagen ist das Studium schon von Beginn an durch praktische Einflüsse wie Projekte geprägt. Einige Universitäten und Hochschulen sehen entweder vor dem Studium bzw. während des Mechatronik-Studiums zudem betriebliche Praktika an. Wenn du nicht nur einfach Mechatronik studieren, sondern gleichzeitig auch arbeiten möchtest, ist auch Mechatronik dual studieren bei vielen Unternehmen durch die Kooperation mit Hochschulen möglich.

Eigene fachliche Schwerpunkte in Bachelor und Master setzen

Auch wenn das Studium der Mechatronik seinen Ursprung in den 1970er-Jahren in der Feinmechanik hat, ist das Studienfach heute deutlich breiter aufgestellt. Entsprechend groß sind deine Auswahlmöglichkeiten was Wahlpflichtkurse und fachliche Vertiefungsrichtungen angeht. Schon während des Grundstudiums kannst du die Richtung bestimmen, indem du deinen Schwerpunkt auf Robotik, Mikromechatronik, Hydraulik, Pneumatik, Schaltungstechnik, Konstruktion & Entwicklung, Antriebstechnik oder Schienenfahrzeuginstandhaltung legst.

Auch eine Spezialisierung in Richtung der Luft- und Raumfahrttechnik oder Softwaretechnik ist an vielen Hochschulen und Universitäten möglich. Noch spezieller wird die Fächerwahl im Master durch den Fokus etwa auf Präzisionsgeräte oder mechatronische Fertigungssysteme, wodurch du eine hohe fachliche Expertise für deine berufliche Zukunft entwickelst.

Mechatronik studieren ist im Vergleich zu anderen Studiengängen wie etwa Informatik oder Volkswirtschaftslehre ein Studiengang, in dem du dich auf vielfältigste Weise selbst verwirklichen kannst.

Wer sollte Mechatronik studieren und wer eher nicht?

Ok, wir wollen nichts beschönigen: Das Mechatronik-Studium gehört zu den anspruchsvollsten Studiengängen, die es an deutschen Universitäten gibt. Auch wenn es keine offiziellen Zahlen gibt, so brechen schätzungsweise über 50 Prozent aller Studierenden ihr Studium schon nach wenigen Semestern aufgrund des hohen Anteils an Mathematik ab. Vieles lässt sich erlernen und nachholen.

Aber wer keine Affinität zu Zahlen hat bzw. sich nicht mit viel Energie dort hineinarbeiten möchte, sollte sich nach einem alternativen Studiengang umsehen oder kann eine deutlich praxisorientiertere Ausbildung zum Mechatroniker machen.

Wenn du dagegen eine große Begeisterung für Technik mitbringst, die Welt von morgen in unterschiedlichsten Fachbereichen gestalten möchtest und keine Angst von Mathematik hast, ist Mechatronik studieren genau das Richtige für dich. Auch eine gehörige Portion Ehrgeiz, Disziplin, abstraktes Denken sowie Technikverständnis sind für den Studienerfolg unabdingbar.

Video: Mechatronik studieren

Sich Lösungen zu überlegen für Probleme, die meistens nicht als Probleme erscheinen, aber dann trotzdem den Erfinder an ihm wach kitzeln - das begeistert Fabian an seinem Studium. Sein Vater ist Elektrotechniker und sein Onkel war Mechaniker, deswegen war Fabian zwischen beiden Welten hin und hergerissen. Als er erfahren hat, dass es eine Kombination aus beiden Fächern gerade in der Mechatronik gibt, hat er sich sofort für den Beruf entschieden.

Empfohlener Inhalt (Video aus ARD-Mediathek)

Mit Klick auf den Button stimmst Du folgendem zu: Dieses eingebettete Video wird von der ARD-Mediathek bereitgestellt.

Beim Abspielen wird eine Verbindung zu den Servern der ARD-Mediathek hergestellt. Weitere Informationen zum Datenschutz bei der „ARD-Mediathek“ findest du in der Datenschutzerklärung des Anbieters unter: https://www.ardmediathek.de/datenschutz

In neuem Fenster direkt in der ARD-Mediathek ansehen:
https://www.ardmediathek.de/embed/Y3JpZDovL2JyLmRlL3ZpZGVvL2Q2Y2JlODlkLTgyYjUtNGQ5OC05NDA1LTNjNjk0NGVmNjFjMQ

Das Video können wir dank einer Partnerschaft mit ARD alpha Uni zeigen, einem Format von ARD alpha.
Alle Videos im Überblick


3. Wo kann Mechatronik studiert werden?

Du kannst Mechatronik an sehr vielen Hochschulen in Deutschland studieren. Das Studienangebot ist sehr groß. Insgesamt kann Mechatronik in 83 Städten studiert werden.


4. Dauer des Mechatronik-Studiums und mögliche Studienabschlüsse

In der Regel dauert das Mechatronik Studium 7 Semester und wird als Bachelor of Engineering oder Bachelor of Science mit einer Bachelorarbeit abgeschlossen. Insgesamt werden dabei 210 ECTS-Punkte (Credit Points) erbracht. Recht häufig werden auch 6-semestrige Studiengänge angeboten, diese mit 180 Credits.

Anschließend kann noch das Master-Studium in Mechatronik oder einem ähnlichen Masterstudiengang absolviert werden. Der Master of Science oder Master of Engineering kann in 3 Semestern abgeschlossen werden, wobei 90 Credits erbracht werden müssen. 4-semestrige Master-Studiengänge mit 120 Credits gibt es auch öfter.

In Deutschland sollten Bachelor und Master zusammen 300 ECTS auf 10 Semester Regelstudienzeit verteilt umfassen. Nach einem sechs-semestrigen Bachelor mit 180 ECTS kann also nicht direkt ein drei- oder gar zwei-semestriger Master mit jeweils weniger als 120 ECTS angeschlossen werden. Je nach Hochschule können die fehlenden Credits aber oft in einem Brückensemester nachgeholt werden.

Mechatronik: Studiendauer (Regelstudienzeit)
Bachelor6 - 8 Semester
Master3 - 4 Semester
Bachelor (Teilzeit)8 - 14 Semester
Master (Teilzeit)5 - 6 Semester

Studienformen des Mechatronik-Studiums

Die klassische Form des Mechatronik-Studiums ist das Vollzeit-Präsenzstudium. Man studiert Vollzeit an einer Hochschule, an der man praktisch täglich zu Veranstaltungen (Vorlesungen, Übungen, Tutorien etc.) geht und wo auch die Prüfungen stattfinden. Vollzeit bedeutet grob 40 Stunden / Woche, wobei in der Realität meist Phasen mit weniger Zeitaufwand anderen (vor allem vor größeren Prüfungen) gegenüberstehen, in denen evt. auch mehr Zeit pro Woche mit dem Studium verbracht wird.

Daneben gibt es Studienangebote in Teilzeit, d.h. das Studium ist dabei so organisiert, dass man mit geringerem Zeitaufwand pro Woche, aber entsprechend längerer Studienzeit zum Studienabschluss kommen kann.

Mechatronik kann – wenn auch selten – berufsbegleitend studiert werden. Das kann sinnvoll sein, wenn du eine Ausbildung schon hinter dir hast und – vielleicht sogar mit Unterstützung des Arbeitgebers – deine Kenntnisse ausbauen willst.

Schließlich kann Mechatronik im Fernstudium absolviert werden. Das macht ein – bis auf die Prüfungszeiträume – orts- und zeitunabhängiges Studium möglich, erfordert daher aber auch ausreichend Selbstdisziplin. Für praktische Übungen gibt es dann manchmal doch Präsenztermine.

Eine Verbindung von Ausbildung und Studium stellt ein duales Studium dar, Mechatronik kann auch so studiert werden.


5. Was kostet ein Mechatronik-Studium 2024 und wie finanziere ich es?

Was das Leben als Student:in kostet

Während eines Mechatronik-Studiums brauchst du eine finanzielle Grundlage für eine Unterkunft am Studienort, für Nahrung, Kleidung, Fahrtkosten, Telefon und Internet sowie Bücher und Arbeitshefte. Je nach Ort und eigener Sparsamkeit liegen die monatlichen Ausgaben – wenn nicht bei den Eltern gewohnt wird – zwischen 783 € und über 1.896 €. Im Durchschnitt geben Studierende inzwischen über 950 € im Monat aus.

Der Hauptkostenpunkt ist in der Regel die Miete. Anhaltspunkte zur Höhe im Artikel Mieten für ein WG-Zimmer.

Und wie bezahle ich das alles?

Für alle, die mit knapp 20 ein Studium beginnen, dürfte der gerade angesprochene Studienfinanzierungs-Check gar nicht nötig sein. Für sie sind meist die Eltern die erste Finanzquelle – Details dazu im Artikel Unterhalt von den Eltern.

Haben die Eltern wenig Einkommen, springt das Studenten-BAföG ein. Für einige kann auch ein Stipendium in Frage kommen.

Ab Wintersemester 2024/2025 gibt es für unter 25-jährige, die vor dem Studium Bürgergeld (oder einige andere Sozialleistungen) beziehen, voraussichtlich eine Studienstarthilfe von einmalig 1.000 €.

Ansonsten jobbt die große Mehrheit der Studierende noch neben dem Studium.

Weitere Möglichkeiten der Studienfinanzierung findest du in unserer Übersicht Geld für das Studium. Oder nutze den Studienfinanzierungs-Check – dann weißt du schneller, was überhaupt für dich in Frage kommt.


6. In welchen Berufen kann ich nach dem Studium arbeiten?

Kurz gesagt: Studierten Mechatroniker:innen steht heute die Welt offen. Als ausgebildete Ingenieur:in kannst du bei klassischen Arbeitgebern wie Fahr- und Flugzeugbauern in, Werften, in der Elektrobranche bei Medizintechnikunternehmen sowie bei IT-Dienstleistern tätig werden. Dabei kannst du beispielsweise als Entwicklungs- und Prozessingenieur:in tätig werden, wobei du unter anderem für die Konstruktion elektronischer und elektromechanischer Komponenten zuständig bist.

Alternativ kannst du auch in der Management-Ebene von produzierenden Technologieunternehmen tätig werden, eine Karriere bei Bundeswehr- und Rüstungsindustrie starten oder in technischen Behörden mit der Arbeit beginnen.

Auch der Verbleib im Bereich von Forschung und Lehre an inländischen und ausländischen Universitäten ist möglich. Eine weitere attraktive Option ist, Mechatronik dual studieren. Damit erhältst du neben deinem Studium gleich eine praxisnahe Berufsausbildung in einem Betrieb deiner Wahl mit etlichen Aufstiegschancen.

Spannende Zukunftschancen in einer dynamischen Branche

In einer Welt, die immer technischer und stetig digitaler wird, werden MINT-Expert:innen wie Mechatroniker:innen in vielen Bereichen händeringend gesucht. Nicht zuletzt die beiden Megatrends des digitalen Wandels sowie der Alterung der Gesellschaft bieten für Mechatroniker:innen eine breite Spielwiese, um die Welt von Morgen neu zu denken.

Gerade die Verzahnung von Computertechnik mit dem Maschinenbau stellt vor dem Hintergrund autonomer Systeme, künstlicher Intelligenz und dem hohen Nachholbedarf in Sachen Digitalisierung die Herausforderungen dar, mit denen wir uns weltweit konfrontiert sehen. Angefangen von der Produktionstechnik bis hin zur Zukunftsmusik in der Weltraumfahrt bist du an der Gestaltung beteiligt.

Video: Mechatronik Job

Stefan haben schon immer Roboter fasziniert. Und damit stand er vor der Frage: Was soll ich studieren? Interessiert haben ihn Maschinenbau, Elektronik und Informatik, doch er wollte sich nicht festlegen. Deshalb war Mechatronik das ideale Studienfach für ihn, weil es all seine Interessengebiete abdeckte.

Empfohlener Inhalt (Video aus ARD-Mediathek)

Mit Klick auf den Button stimmst Du folgendem zu: Dieses eingebettete Video wird von der ARD-Mediathek bereitgestellt.

Beim Abspielen wird eine Verbindung zu den Servern der ARD-Mediathek hergestellt. Weitere Informationen zum Datenschutz bei der „ARD-Mediathek“ findest du in der Datenschutzerklärung des Anbieters unter: https://www.ardmediathek.de/datenschutz

In neuem Fenster direkt in der ARD-Mediathek ansehen:
https://www.ardmediathek.de/embed/Y3JpZDovL2JyLmRlL3ZpZGVvLzRkMmRkNzZiLWE3ZDMtNDQ2MS05ODUzLTk5MDg1MTkyZDRiNg

Das Video können wir dank einer Partnerschaft mit ARD alpha Uni zeigen, einem Format von ARD alpha.
Alle Videos im Überblick


7. Gehalt von Absolventinnen und Absolventen der Mechatronik

Gehalt in € Uni Master/Diplom
44.900
Einstieg
58.200
5 Jahre
72.400
10 Jahre
Ø Maschinenbau; Befragung: DZHW.

Absolvent:innen der Mechatronik können mit einem Einstiegsgehalt von 40.900 bis 44.000 € (Bachelor bzw. Master) rechnen. Fünf Jahre nach Abschluss legt das Jahresgehalt auf ca. 58.200 € zu (Uni), Absolvent:innen von Fachhochschulen liegen sogar bei 61.200 € . Weitere fünf Jahre später, also 10 Jahre nach Abschluss liegen Uni-Absolvent:innen vorn mit 72.400 €, FH-Absolvent:innen können mit 71.100 € rechnen.

Wir haben die Angaben für Maschinenbau angesetzt, speziell für Mechatronik gibt es in unserer Quelle keine gesonderten Zahlen. Elektrotechnik und Informatik liegen in einem ähnlichen Bereich, daher sollten Absolvent:innen der Mechatronik ebenfalls in diesem Gehaltsbereich liegen.

Wie bei allen Gehaltsangaben gilt: Je nach konkreter Position im Unternehmen, Branche, Größe des Unternehmens, Ort der Beschäftigung und noch manchem mehr unterscheiden sich konkrete Gehälter mehr oder weniger stark von Durchschnittszahlen. Da die Zahlen bereits einige Jahre alt sind, sollten alle Zahlen noch etwas gestiegen sein, gerade da im Bereich Mechatronik Beschäftigte stärker gesucht werden.





©2024 Studis Online / Oliver+Katrin Iost GbR, Hamburg
URL dieser Seite: https://www.studis-online.dehttps://www.studis-online.de/studium/mechatronik/