Universität Koblenz-Landau

Campus Koblenz

Studienfach

Erziehungswissenschaft

Studienfach merken »

Schwerpunkt
Forschung und Entwicklung in Organisationen
Abschluss
Master of Arts
Studienbeginn
Wintersemester
Bewerbung
bis 15. Juli für das folgende Wintersemester
Studien- organisation
Vollzeit-Studiengang, kann aber optional auch berufsbegleitend in Teilzeit studiert werden
Studiendauer
4 Semester (Vollzeit-Studium)
 
Hinweis: Fachbereich meint hier die Studis Online-interne Gruppierung, um verwandte Studienfächer leichter finden zu können. Eine Übersicht aller Fachbereiche ist hier zu finden. Sie sind nicht mit den Fachbereichen der jeweiligen Hochschule zu verwechseln!


Informationen zu Zulassungsbeschränkungen (ohne Gewähr!)

Dieser Studiengang war im WiSe 2013/14 zulassungsfrei!
Eine Bewerbung/Immatrikulation war bis zum 15.07.2013 möglich.

STUDIENPROFIL
Hinweis: Studis Online bietet mit dem Studienprofil Hochschulen die Möglichkeit, ihre Studienfächer gegen ein Entgelt mit ausführlicheren Informationen als den von uns recherchierten Basisinformationen vorzustellen. Mehr Informationen zu Studienprofilen bei Studis Online gibt es hier.

Womit beschäftigt sich der Studiengang?

Nicht erst in den letzten Jahren gewinnt die außerschulische Bildung immer mehr an Bedeutung. Pädagogisches Arbeiten bedeutet also nicht nur, dem Einzelnen zu begegnen und sie oder ihn in ihren Lernprozessen zu unterstützen, sondern auch, Bildungsmaßnahmen zu organisieren, also beispielsweise Bedarf zu ermitteln, den Erfolg von Maßnahmen zu bewerten und neue pädagogische Konzepte und Angebote zu entwickeln. Auf diese Aufgaben bereitet der konsekutive, forschungsorientierte Master-Studiengang "Erziehungswissenschaft" mit dem Schwerpunkt Forschung und Entwicklung in Organisationen der Universität Koblenz-Landau, Campus Koblenz, vor.

Bildergalerie

Die Studierenden erwerben hier fachlich vertiefte Kenntnisse und operative Kompetenzen, um Lern- und Bildungsprozesse zu gestalten, zu analysieren und zu reflektieren. Sie lernen wissenschaftliche Theorien und Modelle kennen und erproben deren Anwendung in Seminaren und Praktika innerhalb und außerhalb der Universität.

Wie ist der Studiengang aufgebaut?

Unser Master-Studiengang ist in Vollzeit in vier Semestern studierbar, kann aber auch berufsbegleitend in Teilzeit studiert werden. Er ist in folgende vier Bereiche gegliedert:

  • Der Grundlagenbereich dient der Wiederauffrischung und Vertiefung von forschungsmethodischen und -methodologischen Grundlagen für die erziehungswissenschaftlichen Anwendungsbereiche.
  • Der umfangreiche Vertiefungsbereich steht unter dem Primat exemplarischen Lernens und ist durch eine Verzahnung von praktischen Handlungsfeldern und fachlichen sowie interdisziplinären Wissensbeständen gekennzeichnet.
  • Der Integrationsbereich greift die unterschiedlichen Bildungs- und Berufserfahrungen der Masterstudierenden auf und umfasst Veranstaltungen, die die Studierenden beim Studienstart, im Verlauf und in der Phase der Berufseinmündung individuell unterstützen. Hierzu gehören auch Kurse aus dem Bereich der Schlüsselkompetenzen.
  • Der Abschlussbereich markiert das Studienende, wobei eine Verknüpfung der Abschlussarbeit (Thesis) mit der individuellen Profilbildung der Studierenden unter Integration der Studieninhalte aus den anderen Bereichen vorgesehen ist.
Insgesamt umfasst der Master-Studiengang 10 Module, die für einen erfolgreichen Abschluss alle zu absolvieren sind. Innerhalb der Module nimmt die Zahl der Pflichtveranstaltungen immer weiter ab, sodass sich mit zunehmender Erfahrung größere Profilierungs- und Gestaltungsräume eröffnen.

Zur Vorbereitung auf die Arbeit im Feld organisierter Bildung, Forschung und Entwicklung stehen folgende Fähigkeiten im Mittelpunkt:
  • wissenschaftlich fundiertes Wissen in komplexen Situationen ergebnisorientiert zu generieren, kontextsensitiv zu nutzen und in seiner Tragweite einschätzen;
  • selbständig qualitätsbewusst und zielorientiert zu arbeiten;
  • zu Prognosen und zu Flexibilität im Umgang mit neuen Entwicklungen fähig und qualifiziert sein;
  • sich der Differenz anderer Kulturen, sozialer Milieus sowie der Potenziale wie der Grenzen des eigenen Handelns bewusst sein;
  • den multidisziplinären Kontext zu berücksichtigen;
  • die eigene berufliche Rolle verantwortungsvoll und kooperativ weiter entwickeln.
Neben der integrierten Arbeit an diesen Kompetenzen in allen Modulen werden ergänzend spezifische Veranstaltungen zu Training und Reflexion der fächerübergreifenden Schlüsselkompetenzen angeboten.

Was ist das Besondere an dem Studiengang?

Der Studiengang orientiert sich an pädagogischen Aufgaben in einem dynamischen Feld – der (primär außerschulischen) Bildung. Dieser Praxisbezug bedeutet für die Studierenden, auf solche Aufgaben professionsorientiert vorbereitet zu werden, also wissenschaftlich fundierte Handlungskompetenz für ein vielschichtiges, nicht im einzelnen vorhersehbares Aufgabenfeld zu erwerben. Beispielsweise werden Forschungsmethoden längst nicht mehr nur im engeren Feld der Wissenschaft eingesetzt, sondern zunehmend im Rahmen der Organisation, Gestaltung und Bewertung von Bildungs- und Lernprozessen. Auf diese Perspektive vorzubereiten ist ein zentrales Ziel des Studienganges.

Gleichermaßen gilt dabei aber der Anspruch, den "Blick aufs Ganze" nicht zu verstellen. Er soll im Studium ebenso entwickelt werden und erlaubt es, Menschen in ihren gesellschaftlichen wie biografischen Prägungen zu verstehen, Bildung als Aneignung von "Selbst" und "Welt" zu begreifen sowie entsprechende berufliche Rollen angemessen gestalten und reflektieren zu können.

Es ist deshalb kein Zufall, dass der Studiengang aus einem Forschungsumfeld entspringt, in dem so vielfältige Themen wie die Entwicklung des ersten "Kinder- und Jugendberichts Rheinland-Pfalz", neue Medien in der schulischen und universitären Bildung, systemische Analyse von Ressourcensystemen für Kinder krebskranker Eltern oder auch Formen traditionaler und posttraditionaler Vergemeinschaftung bearbeitet werden.

Was sollte ich an Kenntnissen und Fähigkeiten mitbringen?

Der Studiengang wendet sich an jene, die – nach einem ersten akademischen Abschluss und ggf. erster Arbeitserfahrungen in pädagogischen Handlungsfeldern – eine Vertiefung ihres Berufsprofils im Kontext von pädagogischen Planungs-, Steuerungs- und Managementfunktionen in und für Organisationen anstreben oder die in diesen Bereichen der Forschung tätig werden wollen. Dazu gehört neben einem einschlägigen ersten Studienabschluss Interesse, verantwortungsbewusst und gestaltend an der Organisation von Bildungsangeboten mitzuwirken.

Habe ich die Möglichkeit, ins Ausland zu gehen?

Im Rahmen des "Projektmoduls" im Vertiefungsbereich besteht die Möglichkeit, das dritte Semester als Auslandssemester zu gestalten. Der Fachbereich Bildungswissenschaften unterstützt Sie dabei. So bestehen von Koblenz aus ERASMUS-Partnerschaften mit
  • der Universität Malaga
  • der Universität de Baleares Mallorca
  • der Universität Santiago de Compostela
  • der Universität San Sebastian
  • der Universität Budapest (ELTE)
  • dem Petö Institut Budapest
  • der Pädagogischen Hochschule Österreich Linz
  • der Universität Luxemburg – Campus Walferdange
  • der Universität Jean Monnet, St. Etienne
Auch in den Modulen, in denen mit externen Einrichtungen kooperiert wird, besteht die Möglichkeit des Auslandsaufenthalts. Die "Koordinierungsstelle Universität –Praxis" des Fachbereichs bietet hier Beratung und Vermittlungsunterstützung für die Suche nach ausländischen Praktikumsplätzen an.

Muss ich ein Praktikum absolvieren?

Das Ziel, Bildungspraxis professionell zu gestalten, setzt voraus, dass die Studierenden ihre bisherigen Praxiserfahrungen reflektieren und darüber hinaus vertiefen. Im dritten/vierten Studiensemester werden im Modul "Integratives Forschungs- oder Entwicklungsprojekt" in einer weitgehend selbstgesteuerten Gruppenarbeit an einer Forschungs- oder Entwicklungsaufgabe aus dem Feld der Bildungsorganisation exemplarisch alle Arbeitsschritte der Auftragsbearbeitung geplant, vorbereitet, realisiert und präsentiert. Die Aufgabenstellung kann dabei von externen AuftraggeberInnen kommen.

Wie sind die Berufsaussichten?

Unsere Absolventinnen und Absolventen sind für berufliche Tätigkeiten in gehobenen Positionen in Arbeitsfeldern und Aufgabenbereichen qualifiziert, in denen – primär außerschulische – Prozesse der Förderung und/oder Bildung systematisch geplant, koordiniert, gestaltet und reflektiert werden.

So stehen Ihnen zahlreiche berufliche Handlungsfelder und Institutionen offen. Dazu gehören u.a.:
  • Stabs- und Leitungsstellen im Bildungs-, Sozial- und Gesundheitswesen, insbesondere in staatlichen oder nicht-staatlichen Einrichtungen der Jugendhilfe und der Weiterbildung;
  • Agenturen und Einrichtungen unterschiedlicher Trägerschaft, die sich mit projektförmigen Entwicklungs- und Bewertungsaufträgen befassen (wie z.B. Stiftungen, Vereine, Bildungsträger oder Unternehmensberatungen);
  • Abteilungen innerhalb von Profit- oder Non-Profit-Unternehmen, die mit Entwicklungsaufgaben in den Bereichen Bildung und Förderung betraut sind (wie z.B. Personalabteilungen oder Stabstellen zur Qualitätssicherung in Betrieben und Verwaltungen);
  • universitäre und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen;
  • Institutionen der Sozial- und Bildungspolitik bzw. -verwaltung mit staatlichen, regionalen oder kommunalen Planungsfunktionen;
  • der Aufbau selbständiger Unternehmen im Bildungsbereich.

Was sagen Studierende über den Studiengang?

  • "Besonders gut gefällt mir an meiner Hochschule, dass sich alle Professoren und Dozenten ausreichend viel Zeit für uns Studenten nehmen. Auch außerhalb der Sprechstunden kann man mit Fragen zu ihnen kommen."
  • "Ich finde den Studiengang gut, weil man […] hier seine Schwerpunkt setzen kann, und das ganze interessenfokussiert."
  • "Ich finde das Studieren an der Uni Koblenz sehr schön, da die Uni sehr klein ist und man nicht in großen Gruppen sitzt […] auch die Dozenten haben immer ein offenes Ohr."
(Studierende des Diplomstudiengangs Erziehungswissenschaft, der von dem neuen Studiengang abgelöst wird.)

Wie kann ich herausfinden, ob der Studiengang das Richtige für mich ist?

Idealerweise haben Sie in Ihrem bisherigen Studium bereits erste Erfahrungen mit der Organisation außerschulischer Bildung, z.B. im Bereich der Weiterbildung oder der außerschulischen Jugendarbeit, gemacht. Wenn diese Arbeitsfelder für Sie interessant waren und Sie hier wissenschaftlich fundiert und kreativ Gestaltungsaufgaben wahrnehmen möchten, könnte der Studiengang das Richtige für Sie sein. Weitere Informationen erhalten Sie von der Studienberatung oder auch auf dem Hochschulinformationstag, der zweimal jährlich zu Anfang des Semesters auf dem Campus Koblenz der Universität Koblenz-Landau stattfindet. Der Hochschulinformationstag wird auf der Homepage der Universität angekündigt.

Wie sind die Zulassungsvoraussetzungen?

Voraussetzung für das Master-Studium ist ein Bachelor-, Diplom- oder Magisterabschluss im Bereich Pädagogik, z.B. der Abschluss des Bacherlorstudiengangs Pädagogik der Universität Koblenz-Landau, Campus Koblenz, oder eines vergleichbaren Studiengangs. Wenn Sie unsicher sind, ob Ihr Studienabschluss diesen Anforderungen entspricht, wenden Sie sich bitte an den Geschäftsführer des Fachbereichs Bildungswissenschaften. Rechtliche Informationen zum Hochschulzugang finden Sie außerdem unter http://www.uni-koblenz-landau.de/studium/bewerbung.

Wo und wie bewerbe ich mich?

Eine Bewerbung ist nur zum Wintersemester möglich. Die Bewerbungsformulare finden Sie ab Anfang Juni auf unseren Internetseiten. Bewerbungsfrist ist der 15. Juli.

Wenn Sie gerade dabei sind, ein vorausgehendes Bachelorstudium abzuschließen, können Sie sich auch vorläufig bewerben, falls absehbar ist, dass Sie Ihr Studium innerhalb des folgenden Semester abschließen.

An wen wende ich mich mit Fragen?

Allgemeine Fragen zum Studium an der Universität in Koblenz können durch die allgemeine Studienberatung beantwortet werden.

Für konkrete Anliegen zur Bewerbung und zur Immatrikulation ist das Studierendensekretariat Koblenz zuständig.

Mit Fragen zum Studium (Inhalte, Praktika, Ziele usw.), wenden Sie sich bitte an die Fachstudienberatung. Fragen zur Zulassung und zur Einschlägigkeit vorausgehender Studiengänge beantwortet auch der Geschäftsführer des Fachbereichs Bildungswissenschaften.

Fachstudienberatung Erziehungswissenschaft (Master)
Prof. Dr. Henning Pätzold
FB 1 Bildungswissenschaften
Institut für Pädagogik
Universitätsstraße 1
56070 Koblenz
Tel.: 0261 / 287 1883
E-Mail:

Geschäftsführer des Fachbereichs Bildungswissenschaften
Dipl.-Päd. Jens Geilich
FB 1 Bildungswissenschaften
Universitätsstraße 1
56070 Koblenz
Tel.: 0261 / 287 1954
E-Mail:

Weitere Informationen erhalten Sie direkt auf der Webseite der Universität Koblenz-Landau.


Hinweis: Studis Online bietet mit dem Studienprofil Hochschulen die Möglichkeit, ihre Studienfächer gegen ein Entgelt mit ausführlicheren Informationen als den von uns recherchierten Basisinformationen vorzustellen. Mehr Informationen zu Studienprofilen bei Studis Online gibt es hier.





Studis Online Logo (kleinere Variante)