Fachbereich BWL / VWL / Wirtschaft

VWL studieren...Innsbruck, Wien (WU oder UNIwien), LMU?

Von: Mimi | 27.04.2011 11:11:40
VWL studieren...Innsbruck, Wien (WU oder UNIwien), LMU?
Hallo!
Ich möchte nächstes Jahr VWL studieren und weiß noch nicht genau, wo...
Es kommen die Unis München (oder anderes in Süddeutschland), Wien oder Innsbruck infrage (bin aus Südtirol und will nicht ZU weit weg). Ich mag zwar Mathematik, aber ich interessiere mich vor allem für den politischen Teil der VWL. Weiß jemand, wo man gute mathematische Grundlagen bekommt aber es noch Raum für Politik und realitätsbezogene Fragestellungen gibt?
Ist in Wien die WU oder die UNI besser dafür?
Und wie ist der Ruf der Uni Innsbruck und der LMU?
Es wäre auch gut, wenn die Vorlesungen nicht total überlaufen und unpersönlich sind...
ich hoffe, jemand kann mir weiterhelfen! smiling smiley
danke!
PS. Außerdem würde ich VWL mit einem Fach wie Geschichte, Germansistik oder Philosophie kombinieren...hat jemand Erfahrung damit?

Hinweis: Registrierte NutzerInnen sehen hier keine Werbung
Zitieren Antworten
Von: D.H.A. | 27.04.2011 13:03:40
Re: VWL studieren...Innsbruck, Wien (WU oder UNIwien), LMU?
Das VWL-Studium hat nichts mit Politik zu tun. Was meinst du mit "realitätsbezogene Fragestellungen"? So etwas wirst du im Bachelor eh nicht bearbeiten. winking smiley

Es bietet sich der Zweifach-Bachelor der LMU an, mit Nebenfach Politik. Wirtschaftsgeschichte kannst du auch im normalen VWL-Studium als Schwerpunkt belegen, Germanistik ergibt keinen Sinn.
Philosophie... vielleicht, ist aber glaub ich an der LMU nicht wählbar.
Zitieren Antworten
Von: vwl_wien | 27.04.2011 23:18:31
Re: VWL studieren...Innsbruck, Wien (WU oder UNIwien), LMU?
für wien dürfte der link interessant sein für dich:

http://www.vwl-wu.at/content/view/12/13/

generell kann man sagen dass die Uni Wien mehr wert auf mathe legt, die atmosphäre ist familiärer, man lernt schneller leute kennen, der standort ist attraktiver..
auf der WU spielt mathe keine so große rolle, ob das jetzt ein vor- oder nachteil ist sei mal dahingestellt, das wird wohl jeder für sich entscheiden. dafür muss man durch die eingangsphase, die für alle wirtschaftlichen studiengänge gleich ist, das heißt viel bwl und auch etwas recht. und zu beginn überfüllte hörsäle und sehr unpersönliche atmosphäre, erst nach der eingangsphase sind die VWLer unter sich.

ich studiere übrigens auf der WU, bin aber noch in der eingangsphase.
Zitieren Antworten
Von: Mimi | 28.04.2011 17:41:55
Re: VWL studieren...Innsbruck, Wien (WU oder UNIwien), LMU?
Danke für eure Antworten!
Sehr hilfreich
Zitieren Antworten
Von: attica | 28.04.2014 13:10:28
Re: VWL studieren...Innsbruck, Wien (WU oder UNIwien), LMU?
Österreich ist in VWL vor allem im Bachelor bzgl. der mathematischen Aspekte deutlich weniger anspruchsvoll als Deutschland. Das hängt damit zusammen, dass in Deutschland das Abitur in Mathematik deutlich mehr von den Schülern abverlangt als die Matura in Österreich. Also als Österreicher für sowas nach Deutschland zu kommen ist nicht ganz ohne winking smiley aber auch kein Weltuntergang. Du musst vermutlich dann mehr das Zeug nachholen oder schlechtere Noten in Mathe und Statistik in Kauf nehmen.
Zitieren Antworten
Von: D.H.A. | 28.04.2014 13:41:40
Re: VWL studieren...Innsbruck, Wien (WU oder UNIwien), LMU?
vwl_wien schrieb:
-------------------------------------------------------
> für wien dürfte der link interessant sein für
> dich:
>
> http://www.vwl-wu.at/content/view/12/13/
>
> generell kann man sagen dass die Uni Wien mehr
> wert auf mathe legt, die atmosphäre ist
> familiärer,
man lernt schneller leute kennen, der
> standort ist attraktiver..
> auf der WU spielt mathe keine so große rolle, ob
> das jetzt ein vor- oder nachteil ist sei mal
> dahingestellt, das wird wohl jeder für sich
> entscheiden. dafür muss man durch die
> eingangsphase, die für alle wirtschaftlichen
> studiengänge gleich ist, das heißt viel bwl und
> auch etwas recht. und zu beginn überfüllte
> hörsäle und sehr unpersönliche atmosphäre,

> erst nach der eingangsphase sind die VWLer unter
> sich.

Aha.

Ich war auch erst kürzlich an der WU und - abgesehen davon, dass sie vermutlich den schönesten Campus der Welt haben - habe ich mich gefragt, wie sie die Massen an 25000 Wirtschaftsstudenten mit 87 Professoren bewältigen...
Zitieren Antworten
Von: Nix | 01.05.2014 02:00:59
Re: VWL studieren...Innsbruck, Wien (WU oder UNIwien), LMU?
Hallo Mimi.

Zu den Unis in Österreich kann ich dir nichts sagen, aber zum VWL-Studium an sich. Ich studiere VWL im 2. Semester Master. Habe den Bachelor auch in VWL gemacht. Du musst VWL differenzieren. Studierst du es als Einzelfach (so wie ich) oder als Nebenfach. Das Problem ist, manchmal hat man schon etwas VWL an der Schule gehabt oder kennt jemanden der an einer FH BWL studiert und meist eine Mikro- und eine Makroökonomievorlesung hatte. Ohne jetzt jemanden von der FH zu Nahe tretten zu wollen, aber meiner Erfahrung nach sind in allen genannten Beispielen die Inhalte der VWL dort recht locker, teilweise in Diskussionen vorgetragen worden. VWL gilt schnell als "Laberfach". Dieser Eindruck wird noch verstärkt, wenn man die Zeitung aufschlägt und Prof. XYZ sich in einem Artikel wirtschaftspolitisch äußert. Als Standardlehrbuch wird gerne Grundzüge der VWL von Mankiew genommen. Dieser kommt (fast) völlig ohne Mathematik aus. Wir haben hier schon öfter die Erfahrung gemacht, dass Lehramtstudenten oder Studenten die einen Bachelor in BWL an einer FH oder BA gemacht haben hier zum Master in BWL kommen und dann oftmals in Mikro II und Makro II nachholen müssen (welche zum Bachelor VWL gehören) und dann abbrechen. Diese Menschen sind bestimmt nicht dumm. Das Problem ist, dass ganz viele Grundlagen an der FH nicht vermittelt worden sind die nun fehlen. Ähnlich sind die Vorstellungen der Erstsemester. Es gibt bestimmt schwierigere Fächer als VWL (wobei dies immer subjektiv ist), dass Problem ist leider das viele mit einer völlig falschen Vorstellung anfangen. Politik kommt im Bachelor (und je nach Master) fast garnicht vor. Dafür Mathe. Anfangs Gleichungen und Differentialrechnung, später auch Integralrechnung, Lineare Algebra (besonders mit Fokus auf Matrizen und Vektorenrechnung), Differenz- und Differentialgleichungen. Dazu das erlenen von Statistik und Ökonometrie. Ohne Mathe kommst du, wenn du richtig VWL machen willst, nicht aus. Auch international nicht, gibt wenig Paper die ohne Mathe auskommen (meist sind es die wirtschaftspolitischen, aber es gibt noch eine Menge andere Fächer). Dazu ist mittlerweile üblich, da das Fach sehr englisch bzw. amerikanisch geprägt ist, dass im Bachelor einzelne Vorlesungen (und natürlich auch Übungen und Prüfungen) in englischer Sprache gehalten werden. Die Master-Programme sind oftmals nur noch in Englisch. Man kommt auch nicht drumherum, da die meisten Lehrbücher, die über Grundlagen hinausgehen, nur in englisch verfügbar sind. Wenn ich deine Interessen lese, würde ich dir eher empfehlen Geschichte oder Politik zu studieren und VWL als Nebenfach zu nehmen. Da bekommst du die wichtigsten Grundlagen erklärt und musst dich nicht groß mit Mathe rumschlagen.
Zitieren Antworten
Von: asfdasdfasdf | 01.05.2014 11:32:40
Re: VWL studieren...Innsbruck, Wien (WU oder UNIwien), LMU?
D.H.A.

Versteh deine Vorhebungen nicht ganz? Falls es da ein Missverständnis gab: Die Universität Wien und die Wirtschaftsuniversität Wien sind zwei unabhängige Unis, und man kann an beiden VWL studieren.
Zitieren Antworten
Von: D.H.A. | 04.05.2014 00:21:07
Re: VWL studieren...Innsbruck, Wien (WU oder UNIwien), LMU?
Ah ja, sorry! Ist mir auch aufgefallen!
Zitieren Antworten
Themenübersicht Neues Thema



Beitrag schreiben
Dein Nickname     oder opt.  Anmelden » | Registrieren »
Betreff  
Spamschutz:
Bitte gib die Lösung der Matheaufgabe in das Eingabefeld ein. Damit werden Bots, die versuchen dieses Formular automatisch auszufüllen, geblockt.
Frage: Was ergibt 17 plus 7?

Nutzungsbedingungen

Im Folgenden eine Kurzfassung. Die ausführliche und relevante Version kann hier nachgelesen werden.
  • Vergiss niemals, dass auf der anderen Seite ein Mensch sitzt. Keine Beleidigungen oder Diffamierungen etc.!
  • Beiträge nur in Deutsch (oder Englisch)!
  • Die IP wird (nur beim Schreiben eines Beitrages) für ca. 2 Monate gespeichert (Schutz gegen Spammer+Spinner).
  • Beim Thema bleiben, nicht ausschweifen.
  • Für das Posten von Umfragen/Befragungen gelten besondere Regeln (siehe in der Langfassung der Nutzungsbedingungen).
  • Keine Gewähr für die Richtigkeit von Behauptungen in einzelnen Beiträgen. Beiträge, die aus unserer Sicht falsche Behauptungen enthalten oder andeuten, können ohne Begründung gelöscht werden.
  • Persönliche Daten (E-Mailadresse, Telefonnummer) in Beiträgen vermeiden.
  • Das Forum ist öffentlich zugänglich und wird auch von Suchmaschinen erfasst.
  • Keine Werbung und keine Terminankündigungen in Forenbeiträgen!
  • Hinweis für JournalistInnen: Bitte vorher anfragen, bevor per Forenbeitrag nach Interviewpartnern gesucht wird.
Beiträge können ohne die Angabe von Gründen gelöscht werden. In der Regel liegt dann ein Verstoß gegen die ausführlichen Nutzungsbedingungen vor.

Hinweis: Eine Registrierung ist für das Schreiben des Beitrages nicht notwendig. Nur die Zustimmung zu diesen Nutzungsbedingungen. Wer sich nicht registriert, muss diese Zustimmung bei jedem Schreiben eines Beitrags erneut erteilen.
 
Dieses Forum wird mit der freien Software Phorum betrieben.

Tipps und Hintergründe


Diese Seite verlinken »

Login
Nickname

Passwort




Nutzungsbedingungen »


NeueR NutzerIn
Möchtest Du Deinen Nickname sichern, damit ihn andere nicht benutzen können, private Nachrichten verschicken oder noch mehr? Dann registriere Dich jetzt.



 
 

08:42 | Lelio »
08:41 | Lounge Gast
08:36 | Akzeptanz
08:34 | Cautic »
08:31 | Lelio »
08:31 | catank »
08:31 | Cautic »

Studis Online Logo (kleinere Variante)