BAföG-Forum: Vermögen (Datenabgleich)

Verurteilt <90 TS --> Lehrerberuf???

Seite 1 von 3
Von: etwas_depri | 27.09.2007 12:59:35
Verurteilt <90 TS --> Lehrerberuf???
Hallo,

hoff das passt jetzt in dieses Forum...


Angenommen: Ich werde zu <90 TS verurteilt, wie schaut es dann mit der Lehrerlaufbahn aus???

Lehramt für Realschule: Mathematik/Wirtschaft in Bayern

voraussichtlicher Abschluss nachm WS 08/09
Referendariat: ab Sept. 2009 kein Problem, egal was ist, das darf man machen

Aber wie schaut es mit der anschließenden Anstellung aus?

Job - ja oder nein? Sofort? Erst nach Verjährung? (Mathe ist Mangelfach)
Verbeamtung - ja oder nein? (charakterliche Eignung?? Hab was von ner Verjährung nach 3 Jahren gehört)


Danke für eure Hilfe oder eigenen Erfahrungen

Hinweis: Registrierte NutzerInnen sehen hier keine Werbung
Zitieren Antworten
Von: Sorgen_Teilhaber | 27.09.2007 13:36:58
Re: Verurteilt <90 TS --> Lehrerberuf???
Hey Du Leidensgenosse,

mir gehts derzeit genauso. Mein Anwalt meinte jedoch, dass es sich schon stark nach den TS richtet. Es ist eben ein Unterschied ob du zu 30 TS oder zu 90 TS verurteilt worden bist.

Des Weiteren weiß die Personalstelle des KM Bescheid, das Datenabgleich derzeit Viele betrifft. Das soll es nicht verharmlosen, jedoch sind sich Diejenigen "Einstellungs-Entscheider" bewusst, dass die Straftat oftmals "unglücklich" passierte und somit nicht unbedingt auf die Lehrer-Fähigkeit schließen lässt.

Des Weiteren gibt es eine INOFFIZIELLE Verjährung, welche eigentlich nicht mal als Verjährung betitelt werden dürfte. Das KM Bayern meinte nur, dass sie unter 90 TS auch Lehrer anstellen, wenn die Tat (letzte Überweisung des BAföG-Amtes) länger als 3 Jahre zurückliegt.
Hättest du mehr als 90 TS, dann sprach das KM Bayern von 5 Jahren.
Wie gesagt, sowas zu lesen macht Mut, jedoch kannst du das "nicht einklagen". Aber immerhin besser als NIX!

Zusammenfassend nach meiner Meinung:

Nicht verrückt machen lassen. Schön zuende studieren (bestmöglich). Schaun dass die Sache "schnell vom Tisch ist" und nach dem Ref. dann einfach ein wenig um seine Zukunft kämpfen!
Zitieren Antworten
Von: etwas_depri | 27.09.2007 13:51:56
Re: Verurteilt <90 TS --> Lehrerberuf???
Hi, ja das mit der "inoffiziellen" Verjährung von 3 Jahren meinte ich schon, hatte nur Angst, dass die Zeit von der Verurteilung an gezählt wird, da ich immer noch nix bekommen habe... ist ja nix neues, dass sich alles zieht. Drum hatte ich Angst, dass ich erst zum Staatsexamen was bekomm und dann nachm Ref noch ein Jahr "warten" muss.

Also du bist sicher, dass die ab der letzten Tat zählen? Okay, nix verharmlosen kein Thema und ganz sicher ist ja auch nix, aber dann wär ich schon quasi wieder draußen aus dem ganzen Stress und wie gesagt mit Mathe traf ich eh ne gute Wahl.

Weißt du ob man mit Verurteilung verbeamtet wird?
Zitieren Antworten
Von: Sorgen_Teilhaber | 27.09.2007 14:53:32
Re: Verurteilt <90 TS --> Lehrerberuf???
Hey Hey mal Vorsicht, das ist jetzt keine ENTwarnung!

dennoch, schau mal hier:

http://mittelfranken.bllv.de/abj/bafoeg.html

bzw. hier:

http://bafoeg-datenabgleich.de/images/file/Fachartikel/Anmerkg_Lehramt_BAfoeG_Betrug%20_220506.pdf

Und draußen aus dem ganzen Stress bist du erst, wenn es wirklich strafrechtlich verjährt ist. Das heißt, dass du NACH der gerichtlichen Verurteilung 5 Jahre bei < 90TS warten musst, bis deine Weste wieder weiß ist.
Das obrige Schreiben ist sozusagen nur zum Hoffnungmachen gedacht... nicht mehr und nicht weniger und ganz besonders liefert es auch KEINE GARANTIE.

Zusammenfassend zweierlei Paar Schuhe.

- 1. Meinung des bayerischen KM darüber (= keine Garantie, nicht einklagbar, gut für die Stimmung)
- 2. Tatsächlcihe strafrechtliche Verjährung bei < 90 TS von 5 Jahren nach Urteilsspruch (bei > 90 TS 10 Jahre)


P.S.: Ich denke, dass du die Verbeamtung während den ersten 5 Jahren nach dem Urteilsspruch bei < 90 TS definitiv knicken kannst. Sorry.
Zitieren Antworten
Von: Selbstschuld | 27.09.2007 15:03:16
Re: Verurteilt <90 TS --> Lehrerberuf???
Scheinbar unrechtmäßig Geld vom Staat kassieren und jetzt hier rumningeln, klasse!
Und solche Leute wollen Kinder ausbilden... da ist die Zukunft schon vorprogrammiert.
Zitieren Antworten
Von: Sorgen_Teilhaber | 27.09.2007 15:14:18
Re: Verurteilt <90 TS --> Lehrerberuf???
Ja...

oder sollen die Kinder zukünftig nicht lernen, wie man schnell an günstiges Geld kommt?!



(Die Ironie dieses Satzes ist gewollt.)


P.S.: STFU Mr. Selbstschuld kissing smiley
Zitieren Antworten
Von: Hmpfl | 27.09.2007 16:50:38
Re: Verurteilt <90 TS --> Lehrerberuf???
Es gibt bei dieser Thematik ZU OFT unglückliche Umstände, welche "einst" wirklich unglücklich waren und welche der Student nun ausbaden darf... also nicht Alle gleich über einen negativen Kamm scheeren!
Zitieren Antworten
Von: etwas_depri | 27.09.2007 17:10:18
Re: Verurteilt <90 TS --> Lehrerberuf???
@Selbstschuld: Nicht jeder Fall ist gleich, es gibt immer Ausnahmen, die nix dafür können, zum Zeitpunkt des Bafögbezugs wusst ich noch nicht mal, dass ich Lehramt studieren möcht... Und es heißt nicht automatisch, dass Bafögbetrüger schlechte Lehrer sind!!!!! Hoffentlich machst du nie im Leben Fehler aus Unwissenheit oder wie auch immer. Bist scho perfekt, bast scho ;-)


Mir ist schon klar, dass das ganze letztlich erst dann vom Tisch ist, wenn es zum Urteil kommt und nach 5 Jahren (<90 TS) verjährt ist. Aber bei den Links heißt es:

Die zuständigen Stellen gehen in diesem Zusammenhang davon aus, dass die Rechtstreue
des Lehramtsanwärters im Hinblick auf seinen pädagogischen Auftrag von solch hohem
Wert
ist, dass die Aufnahme einer Beschäftigung im staatlichen Schuldienst, sei es unter
Berufung in ein Beamtenverhältnis oder unter Begründung eines Angestelltenverhältnisses,
von einer Verurteilung wegen BAföG-Betruges grundsätzlich berührt wird.

Danach ist eine Einstellung in den staatlichen Schuldienst erst nach einer gewissen Wartezeit
möglich. Hierbei gelten nach der aktuellen Handhabung regelmäßig eine Wartezeit von drei Jahren
bei einer Verurteilung von nicht mehr als 90 Tagessätzen und eine Wartezeit von fünf Jahren
bei einer Verurteilung von mehr als 90 Tagessätzen, wobei für den Beginn der Wartefrist an
den Zeitpunkt der letzten Tatbegehung angeknüpft wird.


Das hieße doch wieder, dass eine Einstellung sehr gut möglich ist (studiere Mathe -> Mangelfach), letzter Bafögbezug war 2005 und ich geh erst 2009 ins Ref.

Bei der Verbeamtung kann ich mir leider schon gut vorstellen, dass das erst nach der strafrechtlichen Verjährung möglich ist.

Falls jemand speziell zur Verbeamtung Erfahrungen gemacht hat, wär ich dankbar für die Info.
Zitieren Antworten
Von: etwas_depri | 02.07.2009 11:14:39
Re: Verurteilt <90 TS --> Lehrerberuf???
Lang lang ists her...

Ich gehe jetzt tatsächlich im September ins Referendariat, aber was danach ist, weiß ich immer noch nicht.

Verurteilt wurde ich übrigens auch noch immer nicht, seit einem Jahr weder was von Anwalt, Bafögamt noch Staatsanwalt gehört. Weiß auch nicht was ich machen soll. Nachhaken?


Kann zwischenzeitlich jemand anderes aus Erfahrung sprechen wegen der Verbeamtung oder der Anstellung nachm Ref??
Zitieren Antworten
Von: Renate | 03.07.2009 05:22:36
Re: Verurteilt <90 TS --> Lehrerberuf???
Na, weiterhin totstellen natürlich gegenüber allen Ämtern, was sonst!
Dann kannst du wenigstens guten Gewissens behaupten, dass du weder vorbestraft bist noch ein Ermittlungsverfahren gegen dich läuft.
Zitieren Antworten
Seite 1 von 3

Themenübersicht Neues Thema



Beitrag schreiben
Dein Nickname     oder opt.  Anmelden » | Registrieren »
Betreff  
Spamschutz:
Bitte gib die Lösung der Matheaufgabe in das Eingabefeld ein. Damit werden Bots, die versuchen dieses Formular automatisch auszufüllen, geblockt.
Frage: Was ergibt 3 plus 3?

Nutzungsbedingungen

Im Folgenden eine Kurzfassung. Die ausführliche und relevante Version kann hier nachgelesen werden.
  • Vergiss niemals, dass auf der anderen Seite ein Mensch sitzt. Keine Beleidigungen oder Diffamierungen etc.!
  • Beiträge nur in Deutsch (oder Englisch)!
  • Die IP wird (nur beim Schreiben eines Beitrages) für ca. 2 Monate gespeichert (Schutz gegen Spammer+Spinner).
  • Beim Thema bleiben, nicht ausschweifen.
  • Für das Posten von Umfragen/Befragungen gelten besondere Regeln (siehe in der Langfassung der Nutzungsbedingungen).
  • Keine Gewähr für die Richtigkeit von Behauptungen in einzelnen Beiträgen. Beiträge, die aus unserer Sicht falsche Behauptungen enthalten oder andeuten, können ohne Begründung gelöscht werden.
  • Persönliche Daten (E-Mailadresse, Telefonnummer) in Beiträgen vermeiden.
  • Das Forum ist öffentlich zugänglich und wird auch von Suchmaschinen erfasst.
  • Keine Werbung und keine Terminankündigungen in Forenbeiträgen!
  • Hinweis für JournalistInnen: Bitte vorher anfragen, bevor per Forenbeitrag nach Interviewpartnern gesucht wird.
Beiträge können ohne die Angabe von Gründen gelöscht werden. In der Regel liegt dann ein Verstoß gegen die ausführlichen Nutzungsbedingungen vor.

Hinweis: Eine Registrierung ist für das Schreiben des Beitrages nicht notwendig. Nur die Zustimmung zu diesen Nutzungsbedingungen. Wer sich nicht registriert, muss diese Zustimmung bei jedem Schreiben eines Beitrags erneut erteilen.
 
Dieses Forum wird mit der freien Software Phorum betrieben.

BAföG-FAQ

Diese Seite verlinken »

Login
Nickname

Passwort




Nutzungsbedingungen »


NeueR NutzerIn
Möchtest Du Deinen Nickname sichern, damit ihn andere nicht benutzen können, private Nachrichten verschicken oder noch mehr? Dann registriere Dich jetzt.



 
 

01:08 | XWZ 2.0 »
01:01 | XWZ 2.0 »
00:54 | Giulia1994
00:45 | Jana Ove
00:44 | Medipsy
00:19 | gerippeKlappstuhl

Studis Online Logo (kleinere Variante)