Allgemeines zum Studium

Hausarbeit-- Frage!!

Seite 1 von 2
Von: jun | 26.09.2008 15:25:28
Hausarbeit-- Frage!!
Hallo..
hoffe ihr könnt mir weiterhelfen. folgendes: schreibe gerade meine erste hausarbeit und bin mir bei einer sache unsicher: natürlich muss alles was sinngemäß (paraphrasiert) oder gar wörtlich aus anderen texten verwendet wurde auch kenntlich gemacht werden. wie steht es allerdings mit werken aus, die ich vorher gelesen habe, welche mir also erstmal das verständnis des originaltextes erleichtert haben und welche ich natürlich beim schreiben auch im kopf hatte und immer wieder mal nachgeschaut habe- die ich aber eben NICHT wörtlich verwendet oder paraphraisert habe..Ich hätte die jetzt auch einfach ins literaturverzeichnis geschrieben, weil sie ja irgendwo die grundlage sind. jetzt hab ich aber gelesen dass ins literaturverzeichnis nur die werke kommen die ich auch im text verwendet, sprich erwähnt habe, also durch fußnoten etc kenntnlich gemacht habe. stimmt das?
wie mache ich das denn jetzt am besten? ich habe nur aus dem original zitiert und einmal aus sekundärliteratur, was ich auch in der fußnote angegeben habe. und die anderen werke?? muss ich da jetzt im nachinein noch namen einfügen etc?! hm... ist es nicht klar, dass man auch einige bücher vorher liest um einblick in das thema zu bekommen OHNE diese dann aber direkt zu verwenden? aber trotzdem kann das doch dann als quelle gelten...?! kapier ich irgendwie nicht...
wäre für hilfe echt dankbar
jun

Hinweis: Registrierte NutzerInnen sehen hier keine Werbung
Zitieren Antworten
Von: Gast1 | 26.09.2008 16:33:49
Re: Hausarbeit-- Frage!!
Also,

es ist auf jeden Fall richtig, dass ins Literaturverzeichnis die Texte kommen, auf die du dich wirklich beziehst.
Und natürlich ist es klar, dass du vorher Bücher liest, um dein Verständnis zu erhöhen. Wenn du das aber tust, musst du eben mit den Verweisen ganz vorsichtig sein. Wenn du Gedanken auch nur ansatzweise übernimmst oder gar Interpretationsansätze, dann MUSST du das kenntlich machen. D.h., wenn du Deutungsmöglichkeiten angibst, die du vorher in anderen Büchern gelesen hast, dann musst das da gekennzeichnet werden. Es geht also auch um Ideen, auch wenn du nicht zitierst oder paraphrasierst.
An was für Textstellen denkst du denn da? Ich denke auch, dass für eine Hausarbeit eigentlich ein Sekundärwerk etwas wenig wäre. Das ist dann in der Regel zu einseitig, allerdings weiß ich natürlich jetzt nicht, was für ein Fach du hast und worüber du geschrieben hast.

Bezüglich dieser Fragen herrscht bei Studienanfängern häufig große Ratlosigkeit. Ich würde daher immer empfehlen, sich am Anfang mal einen Workshop oder so zum wissenschaftlichen Arbeiten anzutun oder sich zumindest eine Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten zu besorgen. Da werden diese ganzen Fragen behandelt. Sicherlich ist das sinnvoller, das vor der ersten Hausarbeit zu tun, da es auch Empfehlungen bezüglich der Herangehensweise an eine wissenschaftliche Fragestellung gibt. Aber gerade was das Zitieren (direkt wie indirekt) von Quellen angeht, lohnt sich das auch jetzt sicherlich noch.
Zitieren Antworten
Von: jun | 26.09.2008 18:58:27
Re: Hausarbeit-- Frage!!
hallo gast,
danke schonmal für deine antwort!!
aber wenn ich die bücher jetzt in der literaturangabe angebe dann ist es doch eigentlich klar dass ich sie eben fürs verständnis etc. gelesen habe und sie ja somit auch zu den quellen gehören, aber eben nicht inhaltlich genau übernommen habe, oder?
ich weiß jetzt irgendwie gar nicht wie ich das machen soll... also ob ich jetzt im nachinein noch fußnoten einfüge und eben vgl. schreibe oder es einfach lasse... aber ihr würdet sagen es ist schlecht bücher in der literaturangabe anzugeben auf die ich mich im text nicht beziehe, oder? aber ist es nicht auch albern in 12 seiten hausarbeit mit etlichen zitaten aus deu originalwerk dann noch mit 5 oder 6 anderen namen zu kommen und ständig zu schreiben "vgl. xy" oder "wie xy ausführt".... dann ist es ja so als hätte ich gar nichts selber geschrieben.... ich meine, wenn man über ein werk schreibt dann stehen ja letzendlichin allen sekundärbüchern die gleichen sachen, nur anders formuliert...also wenn es um den inhalt etc geht, natürlich nicht bei interpretationen... und in meiner arbeit steht ja dann auch nichts neues...
hm, schwierig, wie mach ich das denn jetzt nur am besten?!
viele grüße
Zitieren Antworten
Von: jun | 26.09.2008 19:37:11
Re: Hausarbeit-- Frage!!
ich nochmal...
würde- jetzt im nachinein und v.a. weil ich keine direkten passagen anderen werken entnommen habe- auch soetwas gehen, dass ich zb in meiner einleitung nachdem ich meine vorgehensweise erklärt habe noch schreibe welche werke mir als grundlage gedient haben? also dass ich einfach meine sekundärliteratur da aufzähle? oder geht das nicht weil ich damit nicht explizit sage auf welche stellen in meinem text sich das bezieht?!
Zitieren Antworten
Von: oddo | 26.09.2008 23:34:49
Re: Hausarbeit-- Frage!!
"ich weiß jetzt irgendwie gar nicht wie ich das machen soll... also ob ich jetzt im nachinein noch fußnoten einfüge und eben vgl. schreibe"

Ja, so musst du es machen! Du kannst nicht einfach Quellen weglassen. Und in die Einleitung gehören keine Büchertitel. Und im Literaturverzeichnis dürfen nur Werke stehen, die explizit nennst. Alles andere ist falsch und wirkt sich negativ auf die Note aus!! Dass man oft "Vgl. XY" oder allgemein Fußnoten zu direkten Zitaten angibt ist nunmal so. Die Faustregel lautet mind. 4 Fußnoten pro Seite!
Zitieren Antworten
Von: Gast1 | 27.09.2008 09:38:59
Re: Hausarbeit-- Frage!!
Auch Sekundärliteratur sind Werke, auf die du dich direkt beziehst! Eben nur nicht der Roman oder was auch immer, von dem Autor über den du schreibst. Bücher "über" das Buch sind Sekundärliteratur!

Außerdem: Nicht in aller Sekundärliteratur steht das gleiche! Im Gegenteil! Gerade wenn es um die Interpretation von Primärliteratur geht gibt es da ganz unterschiedliche Ansätze. Die Forschungslage entwickelt sich weiter. Das musst du darstellen.

Es wird in einer wissenschaftlichen Hausarbeit nicht von dir erwartet, dass du ohne jegliche Zugriffe auf den bisherigen Forschungsstand eine Interpretation ablieferst. Das ist nicht wissenschaftlich. Wissenschaftlich ist, dass du dich auf Forschungsliteratur beziehst. Das heißt, du musst (!) dich auf andere Wissenschaftler beziehen. Das heißt nicht, dass du alle Aussagen aus der Forschungsliteratur als richtig hinstellen musst. Du darfst ruhig kritisch damit umgehen.
Nochmal: 1 Sekundärwerk in einer wissenschaftlichen Arbeit ist verdammt wenig. Würde ich an meiner Uni direkt wiederkriegen, weil du dich ja mit dem Forschungsstand auseinandersetzen musst und dafür musst du zeigen, dass du dich mit mehr als einer wissenschaftlichen Position auseinandergesetzt hast.
Zitieren Antworten
Von: jun | 27.09.2008 21:57:28
Re: Hausarbeit-- Frage!!
puh, okay, ich versuche es mal.
meine hausarbeit ist 13 seiten lang ( 4 ects)- wieviele zitate wären "zuviel"? denn wenn ich jetzt bei jedem zweiten satz "vgl. xy" schreibe macht es das ganze doch auch unleserlich.?
danke für eure hilfe
Zitieren Antworten
Von: Gast1 | 28.09.2008 12:43:08
Re: Hausarbeit-- Frage!!
Das kommt total auf das Thema an. Da gibt es kein Patentrezept. oddo hat dir die Faustregel von 4 Fußnoten pro Seite genannt, allerdings ist das einzige, was wirklich entscheidend ist, an welchen Stellen du Ideen übernommen hast. Die MUSST du kennzeichnen, auch wenn es mehr als 4 pro Seite sind. Alles andere ist Plagiarismus und führt zu Nichtbestehen.
Zitieren Antworten
Von: jun | 28.09.2008 16:44:52
Re: Hausarbeit-- Frage!!
das ist echt schwieriger als ich dachte. gut, wenn es jetzt verschiedene interpretationsansätze gibt und ich übernehme welche von anderen autoren ist es ja klar dass ich das angebe. aber wenn ich jetzt zb nur den inhalt eines werkes schildere und erkläre oder zb in der einleitung was biographisches schreibe,wie soll ich denn da dann die sekundärliteratur angeben? denn da handelt es sich ja mehr oder weniger um tatsachen. und natürlich hab ich da erstmal bücher drüber gelesen um dann alles in meinen eigenen worten zu beschreiben und zu erklären. gehören da dann trozdem fußnoten hin? und wenn ja wohin? eine fußnote ans ende der einleitung?!?! *verzweifel*
Zitieren Antworten
Von: Chivas | 28.09.2008 17:05:27
Re: Hausarbeit-- Frage!!
oddo schrieb:
-------------------------------------------------------
> "ich weiß jetzt irgendwie gar nicht wie ich das
> machen soll... also ob ich jetzt im nachinein noch
> fußnoten einfüge und eben vgl. schreibe"
>
> Ja, so musst du es machen! Du kannst nicht einfach
> Quellen weglassen. Und in die Einleitung gehören
> keine Büchertitel. Und im Literaturverzeichnis
> dürfen nur Werke stehen, die explizit nennst.
> Alles andere ist falsch und wirkt sich negativ auf
> die Note aus!! Dass man oft "Vgl. XY" oder
> allgemein Fußnoten zu direkten Zitaten angibt ist
> nunmal so. Die Faustregel lautet mind. 4 Fußnoten
> pro Seite!

Schreib gerade auch eine Hausarbeit in Deutsch...du hast geschrieben MIND. 4 Fußnoten...wie siehts mit 8 Fußnoten aus?Ist das zu viel für eine Seite?ich habe teilweise, aber nur zwei Wörter wie zum Beispiel "literarische Geselligkeit" mit Fußnote versehen, dann ist es ja klar, dass viele Fußnoten zusammenkommen oder?
Zitieren Antworten
Seite 1 von 2

Themenübersicht Neues Thema



Beitrag schreiben
Dein Nickname     oder opt.  Anmelden » | Registrieren »
Betreff  
Spamschutz:
Bitte gib die Lösung der Matheaufgabe in das Eingabefeld ein. Damit werden Bots, die versuchen dieses Formular automatisch auszufüllen, geblockt.
Frage: Was ergibt 2 plus 6?

Nutzungsbedingungen

Im Folgenden eine Kurzfassung. Die ausführliche und relevante Version kann hier nachgelesen werden.
  • Vergiss niemals, dass auf der anderen Seite ein Mensch sitzt. Keine Beleidigungen oder Diffamierungen etc.!
  • Beiträge nur in Deutsch (oder Englisch)!
  • Die IP wird (nur beim Schreiben eines Beitrages) für ca. 2 Monate gespeichert (Schutz gegen Spammer+Spinner).
  • Beim Thema bleiben, nicht ausschweifen.
  • Für das Posten von Umfragen/Befragungen gelten besondere Regeln (siehe in der Langfassung der Nutzungsbedingungen).
  • Keine Gewähr für die Richtigkeit von Behauptungen in einzelnen Beiträgen. Beiträge, die aus unserer Sicht falsche Behauptungen enthalten oder andeuten, können ohne Begründung gelöscht werden.
  • Persönliche Daten (E-Mailadresse, Telefonnummer) in Beiträgen vermeiden.
  • Das Forum ist öffentlich zugänglich und wird auch von Suchmaschinen erfasst.
  • Keine Werbung und keine Terminankündigungen in Forenbeiträgen!
  • Hinweis für JournalistInnen: Bitte vorher anfragen, bevor per Forenbeitrag nach Interviewpartnern gesucht wird.
Beiträge können ohne die Angabe von Gründen gelöscht werden. In der Regel liegt dann ein Verstoß gegen die ausführlichen Nutzungsbedingungen vor.

Hinweis: Eine Registrierung ist für das Schreiben des Beitrages nicht notwendig. Nur die Zustimmung zu diesen Nutzungsbedingungen. Wer sich nicht registriert, muss diese Zustimmung bei jedem Schreiben eines Beitrags erneut erteilen.
 
Dieses Forum wird mit der freien Software Phorum betrieben.

Tipps und Hintergründe


Diese Seite verlinken »

Login
Nickname

Passwort




Nutzungsbedingungen »


NeueR NutzerIn
Möchtest Du Deinen Nickname sichern, damit ihn andere nicht benutzen können, private Nachrichten verschicken oder noch mehr? Dann registriere Dich jetzt.



 
 

20:29 | mona3005$
20:28 | Htwinfo
20:27 | MLCMX »
20:26 | Gegen Überhebl…
20:25 | Zeremi95 »
20:22 | Die Welt ist e…

Studis Online Logo (kleinere Variante)