Beruf und Karriere

Einstiegsgehalt Maschinenbau

Von: Absolvent MB | 12.02.2009 15:09:14
Einstiegsgehalt Maschinenbau
Hallo,

wie ist denn in etwa zurzeit das Einstiegsgehalt in Süddeutschlang für einen Maschinenbau-Absolventen mit Uni-Master (Abschlussnote : 1,4-1,5), 6 Monate Ausland (USA, als DAAD-Stipendiat), 5 Monate Praktikum in kleinerem Unternehmen (allg. Maschinenbau, Anlagenbau, 40 MA), 5 Monate Praktikum bei großen Automobilhersteller in Stuttgart ;-), 2 jahre Werkstudententätigkeit bei großem Automobilzulieferer (MA >10000), 1 Jahr HiWi-Tätigkeit am Lehrstuhl (Zeugnisse davon immer gut bis sehr gut).

Werde mich bald auf einige interessante Stellenausschreibungen bewerben und bin gespannt wie die Lage am Arbeitsmarkt nun tatsächlich ist! Ob da wirklich ein Mangel an Ings. herrscht oder ob das nur Getöse ist! Ich bin auf jedenfall der Meinung, dass ich zu den besseren Studenten meines Jahrgangs gehöre und will mich deshalb auch bezgl. des Einstiegsgehalts am oberen Bereich der Range orientieren!

Ich werde auch berichten, wie die Resonanz meiner Bewerbungen ist. Damit sich hier alle ein Bild von den derzeitigen Chancen zum Einstieg machen können.

Vielen Dank schonmal und ich hoffe auf eine rege Disskusion bzgl. des Einstiegsgehalts in der (Banken-) Krise!

Hinweis: Registrierte NutzerInnen sehen hier keine Werbung
Zitieren Antworten
Von: Christian_MB | 12.02.2009 16:51:56
Re: Einstiegsgehalt Maschinenbau
> Vielen Dank schonmal und ich hoffe auf eine rege
> Disskusion bzgl. des Einstiegsgehalts in der
> (Banken-) Krise!

Bleiben wir lieber bei Krise....
Denn von der Krise sind alle betroffen, überall werden Aufträge storniert und nur wenige neue kommen rein, ganz besonders schlimm hats auch deinen bevorzugten Industriezweig getroffen.
Deutschland ist ein Exportland, ganz besonders im Bereich Maschinenbau und da es sich um eine globale Krise handelt ist der Maschinenbau besonders stark betroffen.

Hier in Norddeutschland ist die Situation momentan natürlich auch ganz schlecht, Einstieg ist oft nur über Personaldienstleister möglich, aber wir haben ja hier auch zum Glück kaum KFZ-Branche, sonst wärs noch schlimmer grinning smiley.

Ich bin noch kurz vor der Krise bei einem globalen Unternehmen mit mittelständlichem Hauptsitz in Deutschland untergekommen und werde nach IG-Metall bezahlt, das bedeutet 50.000€ Brutto jährlich, der Gehaltszuwachs ist praktisch auch tariflich geregelt. ICH habe damit sehr viel Glück gehabt, zudem ist die Arbeit auch interessant, was ja fast das wichtigste ist.
Zu Info, ich bin Bachelor-Absolvent, Fachhochschule, Abschluss 2,0, drittjahrgangsbester, wenig Praktika, usw.

Du wirst als Master mit diversen Praktika nicht unbedingt besser eingestuft, weil Einstiegler nunmal besondere, betreute Positionen besetzen und eingearbeitet werden müssen.
Und gleich vorweg, bilde dir nichts auf einen Master oder einen gutem Abschluss ein, du wirst merken das dies im Arbeitsleben nicht viel zählt (ausser im ÖD). Ich habe bisher bei einigen großen Firmen dazu auch über Kollegen Erfahrungen gesammelt und bei allen waren auch Techniker in hohen Positionen über den Ingenieuren, weil eben das wirkliche Wissen bei der Arbeit aufgebaut wird und nicht im Studium. Deshalb nur als Warnung, den Ball flachhalten bzw. auf keinen Fall angeben oder arrogant rüberkommen was die eigenen Leistungen angeht, dass Einstiegsgehalt beinflussen die eh kaum.
Natürlich ermöglichen dir deine Leistungen aber evtl. den einfacheren Einstieg in ein Trainee-Programm..... du solltest dir aber bewusst sein das du da mehr oder weniger deine Seele an das Unternehmen verkaufst und nochmal ca. ein Jahr wenig verdienst.

So, normales Ingenieurseinstiegsgehalt in der Industrie pauschal 40.000€, Autoindustrie 50.000€ (war zumindest mal), Vertrieb auch gerne mal mehr. Das ganze schwankt natürlich in Grenzen von locker 30%. Es kommt halt auf das Unternehmen individuell an, auf die Aufgabenübertragung, Zuschläge, usw. Ist pauschal schwer zu sagen.

Und nochmal, bilde dir nichts ein und komme auf gar keinen Fall von der Arroganten-Schnösel Seite, das können Personaler gar nicht leiden (da wird ihnen ein Spiegel vorgehalten)..... Einen Ingenieur wirst du damit ebenso amüsieren, weil der weiss das du praktisch nichts weisst. Höchstens einen Luftikus aus dem Management kannst du damit überzeugen. Das erwähne ich noch mal ausdrücklich da mich der folgende Satz etwas an deiner Ernsthaftigkeit zweifeln lässt:

"Ich bin auf jedenfall der Meinung, dass ich zu den besseren Studenten meines Jahrgangs gehöre und will mich deshalb auch bezgl. des Einstiegsgehalts am oberen Bereich der Range orientieren!"

Hast du für ein gutest Einstiegsgehalt studiert? Wenn ja dann solltest du wirklich richtung Management gehen...... ansonsten suche dir eine Stelle die dich FACHLICH interessiert.



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 12.02.09 17:03.
Zitieren Antworten
Von: Kajetan | 13.02.2009 15:48:48
Re: Einstiegsgehalt Maschinenbau
Naja also ein Master hat bestimmt mehr drauf als ein Ing oder Bachelor und das sollten die Arbeitgeber auch wissen. Und zu den 50000 kann ich nur sagen das es wohl super für Dich ist, aber bestimmt nicht auch für einen Master anzusetzen ist.

Jeder der einen Master macht widmet sich 1,5 oder 2 Jahre nochmals intensivst aus Eigeninteresse der Sache und ist daher auch viel mehr Fachmann als wohl viele denken. Gleichzeitig implemenitert so ein Titel auch, dass Du viel felxibler und schneller in der Lage bist dir neue Softwareanwendungen und Arbeitsplatzeinarbeitungen anzueignen.

Und ich glaub Du hast das ganze nicht so verstanden.

Jemand der bei Firma XY seit 20 Jahren arbeitet weiss mit Sicherheit aus dem Bereich der Firma alles, vom Rest aber nix. Jemand der den Master gemacht hat, weiss von allem etwas und das kann je nach Forschungsarbeit und Aktivität neben dem Studium enorm sein.

Wenn ich nun da sitze und erzähle ich bin ganz toll, weil ich mich seit 2 jahren mit einem Thema beschäftige, dass gerade mal 5% aus meinem Beruf auf der Welt verstehen, ist das schon eine gewisse Aussagekraft gegenüber einem abgstumpften Ing der seit 20 jahren Problem XY bearbeitet.

In Zeiten der Krise, die angeblich herrscht, zerrt man von dem was man weiss und das eignet man sich z.B. durch ein Masterstudium zusätzlich an.

Und um es noch deutlich er auszudrücken, viele Arbeiten laufen nach einem Schema F ab, die Problemstellung variiert nur gering und es liegt nun an den Leuten sich Schema F anzueigenen.

Und bevor hier wieder die sinnlose INg contra Master Diskussion angeheizt wird. Einfach Frage, jmd macht den Bachelor in 7 Sem und der Herr Keuner macht den Ing in 8 Sem. Einzigster Unterschied Herr Keuner hatte ein Praxissemster mehr. Nun widmet sich der jmd noch einem 2 jährigen Masterstudium über das Gebiet. Nun kommst Du und sagst Herr Keuner der gleich arbeiten ging kann mehr und weiss mehr und der Herr jmd sollte genauso viel Geld bekommen und sich nix einbilden.... ok !grinning smiley
Zitieren Antworten
Von: Absolvent MB | 13.02.2009 17:35:06
Re: Einstiegsgehalt Maschinenbau
Sehr interessant, wie kontraer Master / Diplom angesehen wird.

@Kajetan: Ich gehe davon aus Kajetan, dass du mit 8 Semestern Diplom das FH-Diplom meinst. Ich denke auch, dass ein FH-Diplom nicht mit einem Uni-Master vergleichbar ist, wohl aber ein Uni-Diplom mit einem Uni-Master, bzw. ein Fh-Diplom mit einem FH-Master. Der Bachelor ist meiner Meinung nach "nur" ein Vordiplom + ein bisschen was!

Daher denke ich auch, dass ein Uni-Master gehaltstechnisch hoeher einzustufen ist als ein FH-Diplom. Jedenfalls am Anfang zum Einstieg. Nach paar Jahren stimme ich Christian MB zu, dass es dann je nach Leistung durchaus sein kann, dass der FH-Diplomer evtl. einen Uni-Master ueberholt.

@Christian MB: Vielen Dank fuer deinen Tipp dem Personaler nicht arrogant gegenueber zu treten. Ich werde mich zurueckhalten. Dennoch denke ich, dass ich, dadurch dass ich mein Studium sehr gut absolviert und darueberhinaus sowohl genuegend praktische Taetigkeiten als auch Auslandserfahrung vorweisen kann, doch zumindest ein wenig Stolz auf das Erreichte sein kann.

Ein Einstiegsgehalt von 50.000 p.a. hatte ich schon erwartet.
Zitieren Antworten
Von: Kajetan | 13.02.2009 18:52:27
Re: Einstiegsgehalt Maschinenbau
Auf der anderen seite kenne ich auch Leute die nur ein FH Diplom haben oder FH Bachelor und nun im Ausland gleich den Doktor ziehen und richtig gute Leute sind. Es ist halt iwie schwer es nur am Abschluß komplett einzustufen.

Bitte um Infos, falls Du Angebote mit Gehaltscheck hast. Meiner Meinung nach solltest Du über 50000 liegen!

Das mit der Arroganz ist doch klar oder, schließlich erwartet man doch gerade von Leuten die auch im Ausland waren und viel mehr Menschen mit unterschiedlicher Betrachtung der Welt kennegelernt hat, diese Reife.

Trotzde ist es halt auch so. Wie konkurrenzfähig bist du z.B. zu einem sehr guten Uni Absolvent in Luft und Raumfahrt? Ich sage er sticht jeden Maschinenbauer !
Zitieren Antworten
Von: .... | 13.02.2009 19:55:36
Re: Einstiegsgehalt Maschinenbau
> Und bevor hier wieder die sinnlose INg contra Master Diskussion angeheizt wird. Einfach Frage, jmd macht >den Bachelor in 7 Sem und der Herr Keuner macht den Ing in 8 Sem. Einzigster Unterschied Herr Keuner >hatte ein Praxissemster mehr. Nun widmet sich der jmd noch einem 2 jährigen Masterstudium über das >Gebiet. Nun kommst Du und sagst Herr Keuner der gleich arbeiten ging kann mehr und weiss mehr und der >Herr jmd sollte genauso viel Geld bekommen und sich nix einbilden.... ok !

was ist denn das für ein scheiss? schau dir mal die Stundenpläne/Prüfungsordnungen des 7-10 Semesters eines "alten" Maschbau-Diplomstudiengangs und denen eines Maschbau-Masterstudiengang, dann wird dir auffallen, dass da kein großer Unterschied ist (zumindest nicht, wenn man logischerweise Uni-Diplom mit Uni-Master vergleicht). Studiere selbst noch auf Diplom, kenne aber auch die Stundenpläne der Leute aus dem Masterstudiengang, der parallel angeboten wird. Und letztendlich hocken alle in den gleichen Vorlesungen, nur dass die Master-Studenten andere Richtlinien bzgl erforderten Leistungen,... haben.
Auch wenn du keine Diskussion haben wolltest, aber deinen dummen Kommentar kann man ja nicht einfach so stehen lassen!

Übrigens ist Ing(enieur) nicht die Bezeichnung des Abschlusses, sondern die des Berufs. Ein Master-Absolvent ist auch ein Ingenieur winking smiley
(aber wenn dein dummer beitrag auf deine Intelligenz folgern lässt, dann wirst du es eh nie so weit schaffen)

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

zum Thema:

mit deiner Note und Qualifikationen solltest du kein großes Problem haben, einen vernünftigen Job in Süddeutschland zu bekommen. Ingenieursmangel gibts wirklich, aber nur bzgl guter Ingenieure (Absolventen). Die meisten, die einen Abschluss schlechter als 2,5 haben dürfen für einen Hungerlohn arbeiten.

Bei uns an der Uni haben viele der vorraussichtlich guten Absolventen schon Job-Angebote mittelständischer und großer Unternehmen bevor sie überhaupt mit ihrer Diplomarbeit bzw Master Thesis fertig sind.

Wobei ich 50k€ im Moment etwas hoch finde. würde eher raten um die 45k zu verlangen.
Zitieren Antworten
Von: Absolvent MB | 13.02.2009 20:34:50
Re: Einstiegsgehalt Maschinenbau
Wie erwaehnt werde ich hier berichten, sobald ich Angebote habe. Bisher habe ich allerdings noch nicht mal eine Bewerbung losgeschickt, was ich aber in den naechsten Wochen tun werde.
Ich gehe davon aus, dass ich dann so gegen Ende Maerz meine ersten Vorstellungsgespraeche fuehren kann und dann im Juni anfangen kann.
Masterarbeit werde ich wahrscheinlich Mitte Mai fertig gestellt haben.

Wie lang dauert es denn von Bewerbungseingang bis Vorstellungsgespraech? 6 Wochen realistisch?
Zitieren Antworten
Von: Christian_MB | 13.02.2009 22:51:01
Re: Einstiegsgehalt Maschinenbau
Natürlich kannst und sollst du Stolz auf das erreichte sein, nur halt möglichst dezent rüberbringen.
Bei mir hat es von Bewerbung bis Vorstellung ca. drei Wochen gedauert, dann ca. 14 Tage später angefangen, war aber alles sehr kurzfristig.
Das kann aber enorm variieren, da kann man glaub ich keine Aussage treffen, wenn es dir unnatürlich vorkommt dann ruf einfach an.

Kajetan schrieb:
-------------------------------------------------------
> Naja also ein Master hat bestimmt mehr drauf als
> ein Ing oder Bachelor und das sollten die
> Arbeitgeber auch wissen.

Als ein Dipl.Ing. kaum.

>Und zu den 50000 kann ich
> nur sagen das es wohl super für Dich ist, aber
> bestimmt nicht auch für einen Master anzusetzen
> ist.

Die 50.000€ sind auch für einen Master schon hoch angesetzt, bestimmte Bereiche ausgenommen.

>
> Jeder der einen Master macht widmet sich 1,5 oder
> 2 Jahre nochmals intensivst aus Eigeninteresse der
> Sache und ist daher auch viel mehr Fachmann als
> wohl viele denken.

Du bist als Absolvent kein Fachmann, Punktaus, du hast ein Fachgebiet in dem du hoffentlich einen Job findest.

>Gleichzeitig implemenitert so
> ein Titel auch, dass Du viel felxibler und
> schneller in der Lage bist dir neue
> Softwareanwendungen und Arbeitsplatzeinarbeitungen
> anzueignen.

Wieso sollte das so sein?

>
> Und ich glaub Du hast das ganze nicht so
> verstanden.

Du kennst wohl eher die Praxis nicht.

> Jemand der bei Firma XY seit 20 Jahren arbeitet
> weiss mit Sicherheit aus dem Bereich der Firma
> alles, vom Rest aber nix. Jemand der den Master
> gemacht hat, weiss von allem etwas und das kann je
> nach Forschungsarbeit und Aktivität neben dem
> Studium enorm sein.

Ein Master der 2 Jahre weiterstudiert hat weiss auch nur einen Bruchteil der Grundlagen mehr, ihr überblickt einfach nicht was für ein enormes Wissen in der praktischen Arbeit steckt.

> Wenn ich nun da sitze und erzähle ich bin ganz
> toll, weil ich mich seit 2 jahren mit einem Thema
> beschäftige, dass gerade mal 5% aus meinem Beruf
> auf der Welt verstehen, ist das schon eine gewisse
> Aussagekraft gegenüber einem abgstumpften Ing der
> seit 20 jahren Problem XY bearbeitet.

Merkst du die Ironie? Einem Ing. der seit 20 Jahren ein Fachgebiet bearbeitet das nur 5% verstehen (niemand macht immer das gleiche) macht ein Absolvent GAR NICHTS vor, da er nur die Studiengrundlagen kennt....deine Aussage ist unsinnig.

>
> In Zeiten der Krise, die angeblich herrscht, zerrt
> man von dem was man weiss und das eignet man sich
> z.B. durch ein Masterstudium zusätzlich an.

NOCHMAL: du eignest dir praxisgerechtes Wissen in der Industrie an, im Studium ein Basiswissen das dir ermöglicht das in der Praxis vorliegende Wissen zu verstehen.
Die Krise ist längst da, da sieht man deine Realitätsferne.

>
> Und um es noch deutlich er auszudrücken, viele
> Arbeiten laufen nach einem Schema F ab, die
> Problemstellung variiert nur gering und es liegt
> nun an den Leuten sich Schema F anzueigenen.

Natürlich liegt es an einem selber was für einen Arbeitsplatz man sich sucht...

>
> Und bevor hier wieder die sinnlose INg contra
> Master Diskussion angeheizt wird. Einfach Frage,
> jmd macht den Bachelor in 7 Sem und der Herr
> Keuner macht den Ing in 8 Sem. Einzigster
> Unterschied Herr Keuner hatte ein Praxissemster
> mehr. Nun widmet sich der jmd noch einem 2
> jährigen Masterstudium über das Gebiet. Nun kommst
> Du und sagst Herr Keuner der gleich arbeiten ging
> kann mehr und weiss mehr und der Herr jmd sollte
> genauso viel Geld bekommen und sich nix
> einbilden.... ok !grinning smiley

Der Anteil deines Mehrwissens durch das Masterstudium ist eben nur minimal und variiert je nach zu besetzender Stelle, aber es ist und bleibt so, einen Absolventen muss man einarbeiten. Im übrigen vergleichst du besser die SWS.

Wie gesagt, kommt erstmal in die Praxis und dann reden wir weiter. Evtl. glaubt ihr ja dass es viele spezielle Stellen für genau euren Fachbereich gibt...... aber dann naja, viel Spass auf der Jobsuche, ihr müsst auf jeden Fall flexibel sein.

P.S. Ich mache nebenbei auch einen Master.

P.P.S. ich formuliere alles überspitzt weil es besser ist sich auf das schlimmste einzustellen und man damit selbstloser an die Dinge rangeht.



3 mal bearbeitet. Zuletzt am 13.02.09 23:02.
Zitieren Antworten
Von: Kajetan | 14.02.2009 00:40:15
Re: Einstiegsgehalt Maschinenbau
Weiss nicht meine Physik Diplomarbeit hatte 150 Seiten, war eine Arbeit, die so neu ist, dass es kaum Leute gibt die das Know How schon haben.
Bei Einstellungsgesprächen waren die 50k kein Problem. Hätte ich Master in dieser Spezialsierung weiter gemacht, hätte ich mich weiter dem Thema widmen können, so eine Art Research.

Und ob in manchen Studienplänen Diplom = Master läuft oder wie auch immer ist mir eigentlich SChnurz, bei uns ist das nicht so, da baut der Master auf dem Diplom wissen auf und der Diplominhalt ist nun mit dem Bachelor gleichgesetzt.

Klar bekommste viel praktisches Wissen wenn Du arbeitest, aber was macht ihr alle beim MAster in der Ecke sitzen und büffeln, mei da schreibst entweder ne Master of Research Arbeit oder gehst zum Prof und sagst willst bei Projekten mit arbeiten... hast auch Deine Praxis.

Jetzt warte ich noch auf so schlaue Sprüche, wie das der Bachelor Absolvent der Hiwi vom Dipl Ing. ist.

Ein Master ist auch ein Ingenieur ? ??? ECHt jetzt ? Also ist ein Master of Laws auch ein Ingenieur ???
MAn bist Du hell, vielleicht ziehst Dir nochma Bologna rein oder gehst ma nach Oesiland und sagst Dein Spruch auf grinning smiley

Achso und die Leute zeigst mir, die vor dem Abschluss an Deiner Uni schon Arbeitsverträge ham, ist in der heutigen Zeit doch garnet mehr umsetzbar.
Heute bekommst Du eine Zusage und morgen eine Absage auf die Zusage, weil die Finanzierung des Projekts nicht SAVE ist.

Naja sinnlose Diskussion, es gibt auch Leute die nach dem Bachelor gleich den PHD machen, gefällt euch bestimtm auch oder winking smiley
Zitieren Antworten
Von: .... | 14.02.2009 12:30:27
Re: Einstiegsgehalt Maschinenbau
hey kajetan,

über dich kann man nur lachen. deine Argumente sind schwachsinn, da du scheinbar nicht vergleichbares trotzdem vergleichst....


> Weiss nicht meine Physik Diplomarbeit hatte 150
> Seiten, war eine Arbeit, die so neu ist, dass es
> kaum Leute gibt die das Know How schon haben.

Um was ging es denn? vermutlich hatten viele der leute an deiner hochschule keine ahnung, aber das ist keine überraschung

> Bei Einstellungsgesprächen waren die 50k kein
> Problem. Hätte ich Master in dieser Spezialsierung
> weiter gemacht, hätte ich mich weiter dem Thema
> widmen können, so eine Art Research.

Jetzt auf einmal redest du nicht mehr vom allgemeinen Master, sondern von einem Master in einem speziellen Teilbereich. Schon klar, dass dieser danach mehr Ahnung in diesem Spezialbereich hat als jemand der "nur" ein normales Diplom gemacht hat. Aber er hat auch mehr ahnung als jemand der den 08/15 Master in irgendeinem Fach macht.

> Und ob in manchen Studienplänen Diplom = Master
> läuft oder wie auch immer ist mir eigentlich
> SChnurz, bei uns ist das nicht so, da baut der
> Master auf dem Diplom wissen auf und der
> Diplominhalt ist nun mit dem Bachelor
> gleichgesetzt.

Man liefert dir gegenargumente und die sind sch... egal!? was soll man dazu noch sagen! Hast du dein Diplom auf einer FH erworben? dann ist es erstens nicht verwunderlich es in 8 Semestern zu schaffen und zweitens redest du vermutlich wieder von einem Master in einem speziellen Bereich....diesem fehlen halt leider dann auch die meisten grundlagen in anderen Bereichen.

> Klar bekommste viel praktisches Wissen wenn Du
> arbeitest, aber was macht ihr alle beim MAster in
> der Ecke sitzen und büffeln, mei da schreibst
> entweder ne Master of Research Arbeit oder gehst
> zum Prof und sagst willst bei Projekten mit
> arbeiten... hast auch Deine Praxis.
>
> Jetzt warte ich noch auf so schlaue Sprüche, wie
> das der Bachelor Absolvent der Hiwi vom Dipl Ing.
> ist.
>
> Ein Master ist auch ein Ingenieur ? ??? ECHt jetzt
> ? Also ist ein Master of Laws auch ein Ingenieur
> ???
> MAn bist Du hell, vielleicht ziehst Dir nochma
> Bologna rein oder gehst ma nach Oesiland und sagst
> Dein Spruch auf grinning smiley

Kapierst du es nicht. Ingenieur ist nicht der Abschluss, sondern die Berufsbezeichnung. Vllt solltest du nicht alles verallgemeinern. Hier ging es um Maschinenbau. Die meisten Absolventen dieses Faches (egal ob Diplom, Mster, Bachelor) werden später als Ingenieure arbeiten.

entweder du hast bzgl deiner gehaltschance nur schwachsinn geredet oder du hast nen dummen arbeitgeber. jemand, der seinem Diskussionspartner einfach fehl interpretiert, alles ohne grund verallgemeinert oder nur die Hälfte wahrnimmt um seinem Gegenüber kontern zu können, dürfte in den wenigsten Ausnahmen ne chance haben bei einem vernünftigen unternehmen angestellt zu werden.

> Achso und die Leute zeigst mir, die vor dem
> Abschluss an Deiner Uni schon Arbeitsverträge ham,
> ist in der heutigen Zeit doch garnet mehr
> umsetzbar.
> Heute bekommst Du eine Zusage und morgen eine
> Absage auf die Zusage, weil die Finanzierung des
> Projekts nicht SAVE ist.

das ist nicht selten. zumindest bei uns in Elektrotechnik gibt es genügend leute, die von den unternehmen bei denen sie ihre Diplomarbeit oder Master Thesis schreiben oder über längere zeit werksstudent waren, die option bekommen bei ihnen nach dem Studium einzusteigen (vorrausgesetzt die Qualifikationen wie vorraussichtliche Abschlussnote, Praktika, Sprachkenntnisse,.... stimmen)

> Naja sinnlose Diskussion, es gibt auch Leute die
> nach dem Bachelor gleich den PHD machen, gefällt
> euch bestimtm auch oder winking smiley

hast recht. mit so nem arroganten schnösel wie dir, der nicht einsehen kann, dass er mal schwachsinn erzählt hat, kann man nicht vernünftig diskutieren
Zitieren Antworten



Beitrag schreiben
Dein Nickname     oder opt.  Anmelden » | Registrieren »
Betreff  
Spamschutz:
Bitte gib die Lösung der Matheaufgabe in das Eingabefeld ein. Damit werden Bots, die versuchen dieses Formular automatisch auszufüllen, geblockt.
Frage: Was ergibt 12 plus 12?

Nutzungsbedingungen

Im Folgenden eine Kurzfassung. Die ausführliche und relevante Version kann hier nachgelesen werden.
  • Vergiss niemals, dass auf der anderen Seite ein Mensch sitzt. Keine Beleidigungen oder Diffamierungen etc.!
  • Beiträge nur in Deutsch (oder Englisch)!
  • Die IP wird (nur beim Schreiben eines Beitrages) für ca. 2 Monate gespeichert (Schutz gegen Spammer+Spinner).
  • Beim Thema bleiben, nicht ausschweifen.
  • Für das Posten von Umfragen/Befragungen gelten besondere Regeln (siehe in der Langfassung der Nutzungsbedingungen).
  • Keine Gewähr für die Richtigkeit von Behauptungen in einzelnen Beiträgen. Beiträge, die aus unserer Sicht falsche Behauptungen enthalten oder andeuten, können ohne Begründung gelöscht werden.
  • Persönliche Daten (E-Mailadresse, Telefonnummer) in Beiträgen vermeiden.
  • Das Forum ist öffentlich zugänglich und wird auch von Suchmaschinen erfasst.
  • Keine Werbung und keine Terminankündigungen in Forenbeiträgen!
  • Hinweis für JournalistInnen: Bitte vorher anfragen, bevor per Forenbeitrag nach Interviewpartnern gesucht wird.
Beiträge können ohne die Angabe von Gründen gelöscht werden. In der Regel liegt dann ein Verstoß gegen die ausführlichen Nutzungsbedingungen vor.

Hinweis: Eine Registrierung ist für das Schreiben des Beitrages nicht notwendig. Nur die Zustimmung zu diesen Nutzungsbedingungen. Wer sich nicht registriert, muss diese Zustimmung bei jedem Schreiben eines Beitrags erneut erteilen.
 
Dieses Forum wird mit der freien Software Phorum betrieben.

Tipps + Hintergründe


Diese Seite verlinken »

Login
Nickname

Passwort




Nutzungsbedingungen »


NeueR NutzerIn
Möchtest Du Deinen Nickname sichern, damit ihn andere nicht benutzen können, private Nachrichten verschicken oder noch mehr? Dann registriere Dich jetzt.



 
 

12:04 | XWZ - deaktiviert
12:04 | Me25
12:01 | JuraFR »
12:00 | der_Horst »
11:58 | danngibtsdudu
11:56 | JuraFR »
11:54 | JuraFR »

Studis Online Logo (kleinere Variante)