Beruf und Karriere

Gehaltsvergleich Erzieherin/Kinderpflegerin

Von: undecided | 30.09.2011 23:03:08
Gehaltsvergleich Erzieherin/Kinderpflegerin
Hallo ihr lieben,

ich bin 17 jahre alt, wohne in bayern und bin im ersten jahr der ausbildung zur kinderpflegerin.

Nun hätte ich eine frage, die mir das internet und die foren bisher nur vage beantworten konnten, deswegen wende ich mich direkt an euch:

ich bin im Moment noch unentschlossen ob ich nach diesen 2 jahren ausbildung zur kinderpflegerin direkt arbeiten gehe, oder noch die 3 jahre erzieherin anhänge.

um das entscheiden zu können wollte ich wissen, was denn nun der große unterschied zwichen der erzieherin und der kinderpflegerin ist. und wie sich das auch auf das gehalt aus wirkt??

ich weiß das man den beruf nicht vom geld her auswählen sollte, jedoch ist das im moment und auch in den nächsten paar jahren ein wichtiger faktor für mich.

außerdem hab ich gehört, dass es möglich ist während der arbeit eine teilzeit ausbildung als erzieherin zu machen.
wäre das vll auch eine möglichkeit die man nutzen kann, oder wäre eine vollzeit ausbildung intelligenter.

und bevor irgendwer sagt ich hab diesen beruf nur gewählt weil mir nix besseres eingefallen ist:
ich möchte schon seit jahren mit kindern arbeiten und vorallem jetzt, da mir das möglich ist merk ich einfach das es die perfekte berufswahl für mich ist. die arbeit macht einfach so viel spaß, auch wenn es mal schwierigere tage gibt. ich hätte mir nix besseres aussuchen können smiling smiley

also, ich hoffe das mir jemand recht schnell helfen kann. Danke schon mal im vorraus!
smiling smiley

Hinweis: Registrierte NutzerInnen sehen hier keine Werbung
Zitieren Antworten
Von: CharlyBrown | 01.10.2011 00:51:19
Re: Gehaltsvergleich Erzieherin/Kinderpflegerin
Hiho.

Würde zur Erzieherin raten. Auf welche Weise du das machst, bleibt ja dir überlassen. Man kann es auch in Teilzeit machen, aber da gibt es Bedingungen dafür. Ein Bsp. dafür (Schwerpunkt Jugend- und Heimerzieher):

Zitat

Bei Teilzeitausbildung gelten folgende Voraussetzungen:
Mittlerer Bildungsabschluss oder ein als gleichwertig anerkannter Bildungsstand.
Mindestens einjährige praktische Tätigkeit in Einrichtungen und Diensten des Sozial- und Gesundheitswesens (Vorpraktikum) oder ein erfolgreich absolviertes Berufskolleg für Praktikanten/innen (BKPR). (Bei vollendetem 27. Lebensjahr können Lebens- und Berufserfahrung berücksichtigt werden).
Anstellungsverhältnis in einer geeigneten sozialpädagogischen Einrichtung während der Ausbildung

Du solltest dich auch informieren, ob das Bundeslandabhängig ist. Mein Bsp. ist aus Baden-Württemberg.


Zum Verdienst hier ein Bsp. aus der TVÖD: http://oeffentlicher-dienst.info/tvoed/sue/entgeltgruppen.html

Wie du siehst, wird man als Kinderpflegerin mit S3 eingruppiert, als Erzieherin mit S6.

http://oeffentlicher-dienst.info/tvoed/sue/ kannst dir ausrechnen was du bekommst.

S3, 100% Stelle, Stufe 1, keine Zusatzversicherung, Steuerklasse Eins: 1229.49 € netto
S6, 100% Stelle, Stufe 1, keine Zusatzversicherung, Steuerklasse Eins: 1391.62 € netto

Eine Differenz von immerhin 162,13 Euro pro Monat auf dieser Stufe, in Stufe 2 wird der Abstand etwas geringer, aber marginal. Und das ist die TVÖD, da wird noch "ordentlich" gezahlt (was aktuell halt als ordentlich gilt), andere Tarife sind noch darunter und wenn du wo arbeitest, wo nur ein Haustarif gilt oder gar kein Tarif, dann sieht es noch schlechter aus. Zudem werden wohl meist wenigstens Erzieher/innen gesucht, Kinderpfleger/innen hab ich sehr selten Suchanzeigen dafür gesehen bisher.

Das soll natürlich nicht das einzige Kriterium sein. Man kann auch argumentieren, drei Jahre Vollzeitausbildung als Erzieherin (+ Anerkennungsjahr oder Vorpraktikum) heißt keine Einnahmen in der Zeit. Trotz allem würde ich schauen, dass du weiter hoch kommst, in der "Berufshierarchie".

Egal wie es ist, wenn du zufrieden bist mit dem was du machst, ist das schon mal sehr gut. winking smiley Aber wenn du die Möglichkeit hast, noch etwas "aufzusteigen", warum nicht?

Grüße



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 01.10.11 01:35.
Zitieren Antworten
Von: Lillyth | 01.10.2011 08:27:40
Re: Gehaltsvergleich Erzieherin/Kinderpflegerin
Als Kinderpfleger uebernimmst du fast die selben Aufgaben wie ein Erzieher. Jedoch wird dies schlechter bezahlt, da es eine Art Assistenz ist. Ich wuerde auf jeden Fall den Erzieher machen. smiling smiley
Zitieren Antworten
Von: A_n_n_e._K | 15.12.2014 07:46:12
Re: Gehaltsvergleich Erzieherin/Kinderpflegerin
Hello smiling smiley

Ich habe auch die Ausbildung zur Kinderpflegerin gemacht. Und nein ich mache nicht nochmal 3 Jahre den Erzieher. 1. ist es einfach nur (ja ich rege mich darüber auf) bescheuert, dass diese Regelung gilt, mit einem Hauptschulabschluss nicht direkt den Erzieher machen zu können. 2. In der Kinderpflege Ausbildung lernt man zum größen Teil genau das, was ein Erzieher in einer Erzieherschule lernt. Nur ein paar Fächer wie zB. Psychologie werden in der Erzieherschule noch intensiver unterrichtet. (Die Ausbildung geht ja auch 1 jahr länger). 3. Wenn du dir das leisten kannst, danach nochmal 2 Jahre nichts zu verdienen und im Grunde die selbe Ausbildung mit jedoch weiteren Schwerpunkten zu machen, dann kannst du den Erzieher machen. Ja du bekommst 100-200 Euro mehr, aber mir persönlich sind diese weiteren 3 Jahre echt zu dumm. Wären es 2 Jahre ohne ein weiteres Anerkennungsjahr, dann hätte auch ich mir Gedanken gemacht, diese zwei Jahre schule noch zu besuchen. Aber da man da ja auch wieder kein Geld bekommt, wäre es vermutlich doch nicht in Frage gekommen.
4. Wenn du eine Berufbegleitende Ausbildung machen möchtest: Diese werden zwar immer mehr in den Schulen angeboten, haben aber ein paar Markel: 1. Meistens musst du dann in einen Kindergarten gehen der eben mit der Schule kooperiert, dass heißt also du kannst dir keinen eigenen aussuchen und daran scheitert es bei den meisten diesen Ausbildungsweg zu gehen. und du hast eben auch den Stress mit Arbeiten und Schule, wennn du da jedoch für dich keine Probleme siehst, perfekt. Und es kommt noch dazu, dass du logischerweise dann keine normalen Schulferien hast, sondern während deine Schulkameradinnen die vielen Schulfereien genießen wirst du arbeiten müssen winking smiley Wenn dir das alles nichts ausmacht, dann könnte ich dir auch diesen Weg empfehlen. Achja: In der Erzieherschule in der ich mich auch für eine berufbegleitende Erzieher Ausbildung beworben habe, kann man während der berufbegleitenden Ausbildung nicht sein Fachabitur erhalten! Wie das bei jeder Erzieherausbildung machbar ist.
5. Ich z.B werde jetzt so etwas ähnliches machen. Und zwar werde ich mein Fachabitur entweder für 1 Jahr vollzeit Unterricht oder für 2 Jahre an der Abendschule machen. Wenn ich mich für die Abendschule entscheide, werde ich natürlich eine halbe Stelle annehmen. Und werde somit ca. 20 % arbeiten. Nach diesen 2 Jahren Fachabitur kann ich dann direkt auf einer Fachhochschule studieren. z.B. Spzialpädagoge. Und da werde ich danach dann sicher mehr verdienen, als ein Erzieher etc. Ja richtig dieser Weg wird mich jetzt ca noch 5 weitere Jahre kosten. Aber 1. ich habe meine Fachabitur in dieser Zeit und 2 Jahre Beruferfahrung gesammelt (für Bewerbungen immer ideal) Und ich habe eine Studium vorzuweisen. Wenn du die Erzieherschule machst und man sich dann überlegt noch zu studieren, wird dies ein längerer Weg sein ohne Geld winking smiley

Ich hoffe ich konnte dir helfen. Und wünsche dir noch einen schönen Tag. Anne
Zitieren Antworten
Von: A_n_n_e._K | 15.12.2014 07:56:27
Re: Gehaltsvergleich Erzieherin/Kinderpflegerin
A_n_n_e._K schrieb:
-------------------------------------------------------
> Hello smiling smiley
>
> Ich habe auch die Ausbildung zur Kinderpflegerin
> gemacht. Und nein ich mache nicht nochmal 3 Jahre
> den Erzieher. 1. ist es einfach nur (ja ich rege
> mich darüber auf) bescheuert, dass diese Regelung
> gilt, mit einem Hauptschulabschluss nicht direkt
> den Erzieher machen zu können. 2. In der
> Kinderpflege Ausbildung lernt man zum größen
> Teil genau das, was ein Erzieher in einer
> Erzieherschule lernt. Nur ein paar Fächer wie zB.
> Psychologie werden in der Erzieherschule noch
> intensiver unterrichtet. (Die Ausbildung geht ja
> auch 1 jahr länger). 3. Wenn du dir das leisten
> kannst, danach nochmal 2 Jahre nichts zu verdienen
> und im Grunde die selbe Ausbildung mit jedoch
> weiteren Schwerpunkten zu machen, dann kannst du
> den Erzieher machen. Ja du bekommst 100-200 Euro
> mehr, aber mir persönlich sind diese weiteren 3
> Jahre echt zu dumm. Wären es 2 Jahre ohne ein
> weiteres Anerkennungsjahr, dann hätte auch ich
> mir Gedanken gemacht, diese zwei Jahre schule noch
> zu besuchen. Aber da man da ja auch wieder kein
> Geld bekommt, wäre es vermutlich doch nicht in
> Frage gekommen.
> 4. Wenn du eine Berufbegleitende Ausbildung machen
> möchtest: Diese werden zwar immer mehr in den
> Schulen angeboten, haben aber ein paar Markel: 1.
> Meistens musst du dann in einen Kindergarten gehen
> der eben mit der Schule kooperiert, dass heißt
> also du kannst dir keinen eigenen aussuchen und
> daran scheitert es bei den meisten diesen
> Ausbildungsweg zu gehen. und du hast eben auch den
> Stress mit Arbeiten und Schule, wennn du da jedoch
> für dich keine Probleme siehst, perfekt. Und es
> kommt noch dazu, dass du logischerweise dann keine
> normalen Schulferien hast, sondern während deine
> Schulkameradinnen die vielen Schulfereien
> genießen wirst du arbeiten müssen winking smiley Wenn dir
> das alles nichts ausmacht, dann könnte ich dir
> auch diesen Weg empfehlen. Achja: In der
> Erzieherschule in der ich mich auch für eine
> berufbegleitende Erzieher Ausbildung beworben
> habe, kann man während der berufbegleitenden
> Ausbildung nicht sein Fachabitur erhalten! Wie das
> bei jeder Erzieherausbildung machbar ist.
> 5. Ich z.B werde jetzt so etwas ähnliches machen.
> Und zwar werde ich mein Fachabitur entweder für 1
> Jahr vollzeit Unterricht oder für 2 Jahre an der
> Abendschule machen. Wenn ich mich für die
> Abendschule entscheide, werde ich natürlich eine
> halbe Stelle annehmen. Und werde somit ca. 20 %
> arbeiten. Nach diesen 2 Jahren Fachabitur kann ich
> dann direkt auf einer Fachhochschule studieren.
> z.B. Spzialpädagoge. Und da werde ich danach dann
> sicher mehr verdienen, als ein Erzieher etc. Ja
> richtig dieser Weg wird mich jetzt ca noch 5
> weitere Jahre kosten. Aber 1. ich habe meine
> Fachabitur in dieser Zeit und 2 Jahre
> Beruferfahrung gesammelt (für Bewerbungen immer
> ideal) Und ich habe eine Studium vorzuweisen. Wenn
> du die Erzieherschule machst und man sich dann
> überlegt noch zu studieren, wird dies ein
> längerer Weg sein ohne Geld winking smiley
>
> Ich hoffe ich konnte dir helfen. Und wünsche dir
> noch einen schönen Tag. Anne

PS: man kann sich auch als Kinderpfleger hocharbeiten. Eine Freundin von mir verdient nun nach einem halben Jahr im Beruf schon 1300 Euro netto. smiling smiley und das kann von Jahr zu Jahr mehr werden, je nach Leistung. Aber das ist in ja so gut wie in jedem Job. Gute Leistungen = mehr Geld. winking smiley
Ich kenne auch eine Heilerziehungspflegerin (so ziemliche Gleichgestellt zum Kinderpfleger) Die verdient glaube nach ca. 4 Jahren im Beruf mittlerweile 1700 Euro netto. Man muss sich informieren und sich klar werden was möchte man. Klar als Erzieher verdient man mehr. Eine Freundin ist Erzieherin und verdient im ersten Jahr nach der Erzieherausbildung schon 1700 Euro netto thumbs up das ist natürlich ein Unterschied der auch klar überdacht werden muss. (Ist jedoch natürlich nicht überall so, da muss man dann eben den richtigen Kindergarten und zur richtigen Zeit finden winking smiley)
Zitieren Antworten
Von: Zeo | 15.12.2014 11:26:45
Re: Gehaltsvergleich Erzieherin/Kinderpflegerin
Hey!

Ich bin Erzieher und verdiene aktuell etwa 2500€ brutto zzgl. Jahressonderprämie.. (Um die 32000€ dieses Jahr..) Das sind um die 1700€ netto, steigert sich aber noch bis auf knapp 3000€ die nächsten Jahre wegen des Tarifs. Früher oder später wird es nur noch Erzieher / Sozialpädagogen / Kindheitspädagogen geben mit Tendenz zu letzterem.. Unbedingt die volle Ausbildung machen!

Kinderpfleger gibt es hier zB gar nicht (Berlin).. die heißen Sozialassistent. Grundsätzlich sind die Aussichten eher schlecht. Schlechtere Bezahlung, oft noch unter Tarif, oft keine Vollzeit und die selbe Arbeit wie Erzieher, als mal die Gruppenleitung nicht da ist.. Wenn du Arbeit bekommst, als Erzieher wirst du eh klar bevorzugt..

Die Teilzeitausbildung ist eher für ältere Menschen, es gibt da auch nur wenige Plätze, an die man gerade als jüngerer Mensch kaum herankommt..

Bezahlt wird nach S6, an manchen Orten auch schon nach S8 (Region Stuttgart, Frankfurt am Main z.B.) und in Berlin TV-L 8. Berlin zahlt selbst schlechter, woanders würde ich mehr verdienen.. Nach Tarif etwas zu finden ist aktuell nicht schwer, je nach Region..
Zitieren Antworten
Von: Renate | 15.12.2014 18:06:44
Re: Gehaltsvergleich Erzieherin/Kinderpflegerin
Zitat

Ich kenne auch eine Heilerziehungspflegerin (so ziemliche Gleichgestellt zum Kinderpfleger)

Ein Heilerziehungspfleger ist wohl etwas anderes und sehr viel mehr als ein Kinderpfleger.
Zitieren Antworten
Themenübersicht Neues Thema



Beitrag schreiben
Dein Nickname     oder opt.  Anmelden » | Registrieren »
Betreff  
Spamschutz:
Bitte gib die Lösung der Matheaufgabe in das Eingabefeld ein. Damit werden Bots, die versuchen dieses Formular automatisch auszufüllen, geblockt.
Frage: Was ergibt 2 plus 7?

Nutzungsbedingungen

Im Folgenden eine Kurzfassung. Die ausführliche und relevante Version kann hier nachgelesen werden.
  • Vergiss niemals, dass auf der anderen Seite ein Mensch sitzt. Keine Beleidigungen oder Diffamierungen etc.!
  • Beiträge nur in Deutsch (oder Englisch)!
  • Die IP wird (nur beim Schreiben eines Beitrages) für ca. 2 Monate gespeichert (Schutz gegen Spammer+Spinner).
  • Beim Thema bleiben, nicht ausschweifen.
  • Für das Posten von Umfragen/Befragungen gelten besondere Regeln (siehe in der Langfassung der Nutzungsbedingungen).
  • Keine Gewähr für die Richtigkeit von Behauptungen in einzelnen Beiträgen. Beiträge, die aus unserer Sicht falsche Behauptungen enthalten oder andeuten, können ohne Begründung gelöscht werden.
  • Persönliche Daten (E-Mailadresse, Telefonnummer) in Beiträgen vermeiden.
  • Das Forum ist öffentlich zugänglich und wird auch von Suchmaschinen erfasst.
  • Keine Werbung und keine Terminankündigungen in Forenbeiträgen!
  • Hinweis für JournalistInnen: Bitte vorher anfragen, bevor per Forenbeitrag nach Interviewpartnern gesucht wird.
Beiträge können ohne die Angabe von Gründen gelöscht werden. In der Regel liegt dann ein Verstoß gegen die ausführlichen Nutzungsbedingungen vor.

Hinweis: Eine Registrierung ist für das Schreiben des Beitrages nicht notwendig. Nur die Zustimmung zu diesen Nutzungsbedingungen. Wer sich nicht registriert, muss diese Zustimmung bei jedem Schreiben eines Beitrags erneut erteilen.
 
Dieses Forum wird mit der freien Software Phorum betrieben.

Tipps + Hintergründe


Diese Seite verlinken »

Login
Nickname

Passwort




Nutzungsbedingungen »


NeueR NutzerIn
Möchtest Du Deinen Nickname sichern, damit ihn andere nicht benutzen können, private Nachrichten verschicken oder noch mehr? Dann registriere Dich jetzt.



 
 

07:47 | Otscho »
06:56 | Konzern Mitarb…
06:47 | steueroptimier…
06:02 | ebenfalls Info…
05:33 | Renate »
05:23 | danngibtsdudu

Studis Online Logo (kleinere Variante)